BISSEN
CORDELIA CHATON

Das auf Reinigungsprodukte für Fahrzeuge spezialisierte Unternehmen Flowey wird 30

Eigentlich hätte der 6. Juni der große Tag bei Flowey sein sollen: Ein Fest für die Belegschaft, eine Feierstunde mit offiziellen Repräsentanten und vielleicht ein Rundgang durch die Produktion im Bissener Werk. Doch wegen des Coronavirus wurde aus all dem nichts.

Dabei wird Flowey in diesem Jahr 30. Der Firmenname setzt sich aus dem seiner Gründer zusammen. 1990 gründeten Filipp Florio, seine Frau Danielle und Simon Weynachter das Unternehmen, das heute auf Reinigungsmittel für die Automobilbranche, aber auch Busse, Lkw und Züge, sowie Desinfektion spezialisiert ist. Mit 59 Mitarbeitern und einer gerade erweiterten Produktion auf 9.000 m² in Bissen geht es dem Unternehmen gut.

Schon fast einFamilienunternehmen

Die Gründer sind noch dabei. Weynachter ist als CRO für die Forschung im eigenen Labor zuständig, Filipp Florio ist als CEO der Chef und Danielle Florio verantwortet als CFO die Finanzen. Die zweite Generation steht bereit. Denn die Florios haben vier Kinder. „Als wir klein waren, haben wir in den Sommerferien Kanister abgefüllt“, erinnert sich Gianna, die sich heute um das Marketing kümmert. Ihr Bruder Franco ist bereits seit zwölf Jahren bei Flowey und konzentriert sich dort auf das Labor, während Ricardo sich um die Logistik und den Vertrieb kümmert. Ab September verstärkt dann noch Stefano die Personaldecke. Er wird sich in die Buchhaltung und Finanzen einarbeiten. Mitgründer Weynachter hat ebenfalls drei Kinder, doch die zog es beruflich woanders hin. „Für uns war es klar, dass wir hierher gehen“, versichert Gianna. „Zumindest, seit ich vor zwölf Jahren die Frage gestellt habe“, lächelt ihr Vater. Er selbst ist heute 64 Jahre alt und will sich ab 2023 langsam aus dem Geschäft zurückziehen, genauso wie der heute 62-jährige Weynachter.

Mit Krisen kennt sich Filipp Florio aus. Denn bei der Gründung des Unternehmens sah es für die Wirtschaft ebenfalls nicht gut aus. Der gelernte Automechaniker sah eine Chance in der Chemie, Weynachter brachte Ideen für den Automobilsektor ein und so begannen die drei bescheiden auf 200 m² in Schifflingen. „Heute produzieren wir alle Autoreinigungsprodukte, von der Autowaschanlage bis zur Polierpaste. Einfach alles, was ein Fahrzeug innen und außen mit Maschine oder per Hand reinigt“, erklärt Filipp Florio im Gespräch mit dem „Journal“.

Dementsprechend breit ist die Kundschaft aufgestellt. Das Autocenter samt seiner großer Waschanlage wird ebenso beliefert wie Fachgeschäfte, Endkunden oder professionelle Werkstätten. „Im Lauf der Zeit kam alles dazu, was Transport angeht, wie Busse, Züge oder Lastwagen. Dementsprechend haben wir dann unterschiedliche Kategorien“, berichtet Filipp Florio. Neue Produkte testen die Gründer immer noch gern an den eigenen Fahrzeugen. „Die müssen ja auch sauber sein“, scherzt Filipp Florio. Da die ersten Produkte gut ankamen, zog das junge Unternehmen bald in neue Geschäftsräume nach Walfer um. Doch auch hier wurde es mit der Zeit zu eng und 2007 fiel die Entscheidung, in Bissen 90 Ar zu erwerben, um ein Werk sowie ein 4.000 m² großes Lager zu bauen, dazu noch ein 1.000 m² großes Verwaltungsgebäude. 2009 steht die Fabrik.

Entwicklung der Produkte in Bissen

„Mittlerweile exportieren wir unsere Produkte in 50 Länder“, sagt Gianna Florio. „Alles wird hier in Bissen entwickelt und dann in verschiedenen Ländern vermarktet“. 80 Prozent der Ware geht nach Europa, 20 Prozent in alle Welt. „Die Kunden sitzen in Argentinien, Südafrika oder auf den Antillen“, weiß Gianna Florio.

Auf die Coronaviruskrise war Flowey gut vorbereitet. „Vor zwei Jahren haben wir Desinfektionsmittel entwickelt, um zu diversifizieren. So konnten wir in der Krise massiv produzieren und Krankenhäuser, Kindergärten und viele andere Kunden beliefern“, freut sich Gianna Florio. Da die Produkte nicht nur für Luxemburg, sondern bereits auch für Deutschland und Frankreich homologiert waren, war auch der Export kein Problem. Heute ist die Unternehmensleitung stolz auf ihre Produktion „made in Luxembourg“ und ihren Erfolg über 30 Jahre hinweg. Der soll auch noch mal nachgefeiert werden. Vielleicht nächstes Jahr im Juni. Bis dahin wird sich schon wieder viel tun bei Flowey.


www.flowey.com