LUXEMBURGPATRICK WELTER

Die Sources Rosport S.A. haben sich einem kompletten Relaunch unterzogen

Seit über fünfzig Jahren kennen Luxemburger die kleinen grünen Flaschen mit dem gelben Reiter - Sprudelwasser aus Rosport. Im Laufe der Zeit wurde das Angebot breiter, irgendwann kamen Rosport Medium und Rosport Blue hinzu, eine Zeitenwende stellte die Markteinführung des stillen Mineralwassers Viva dar - heute werden alleine von Viva soviel Flaschen abgesetzt wie von allen anderen Schwesterprodukten zusammen.

Die Diversifizierung sorgte aber auch dafür, dass es bald ein buntes Konglomerat von Logos, Farben und Flaschen gab. Eine bunte Truppe, deren Familienähnlichkeit bestenfalls auf den zweiten Blick zu erkennen war.

Viva schlägt alles

Die Source Rosport sind auch ein halbes Jahrhundert nach ihrer Gründung immer noch ein Unternehmen, das ganz in luxemburgischer Hand ist und auch nur vom Inlandsgeschäft lebt. Der nicht ganz präzise zu erfassende Marktanteil des Mineralbrunnens liegt bei rund 23 Prozent. In den letzten Jahren wurden die Produktionsstätten am Sauerufer konsequent ausgebaut, dort befinden sich auch die beiden Quellen. Eine liefert natürlich mit Kohlensäure angereichertes Mineralwasser für „Rosporter“ aus 65 Metern Tiefe, die andere Quelle mit einer Fassung von 47 Metern ist Ursprung des stillen Viva.

Aktueller Test: Absolut saubere Mineralwasserquellen

Um Fragen nach der Wasserqualität gleich vorwegzunehmen: Nach der öffentlichen Diskussion über nachgewiesene Pestizide im Grundwasser haben die Sources Rosport eine Sonderuntersuchung ihrer beiden Quellen veranlasst. Das renommierte Institut Fresenius kam zu dem Ergebnis, dass keine Pestizide und insbesondere kein Metazachlor im Quellwasser nachgewiesen werden konnten. Eine der Gründe dürfte sein, dass das Luxemburger Grundwasser im Schnitt 14 Jahre alt ist, das Rosporter Quellwasser es aber auf ein Alter von 50 Jahren bringt. Außerdem achtet man in Rosport penibel auf einen direkten Schutz der Quellen.

Neue Dachmarkenstrategie

Der Ausbau von Produktion und Hallen regte das Management dazu an, die eigene Marktpositionierung und den Stellenwert der Marke zu überprüfen oder besser überprüfen zu lassen. Ein Blick von außen kann ganz hilfreich sein, mit dem Ergebnis, dass das bunte Sammelsurium von Marken und Flaschen neu geordnet wird. An den Produkten selbst ändert sich dabei nichts, aber ab sofort sind alle Produkte unter der Dachmarke „Sources Rosport“ zusammengefasst, das springende Pferd wird zum Eyecatcher aufgewertet. Das Pferd als Symbol für natürliche Dynamik steht auch im Mittelpunkte der neuen Werbekampagne mit Anzeigen, Außenwerbung und einem Werbespot.

Einheitliche Flaschenfamilie

Die Sources Rosport selbst beschreiben die Umstellung so: „Somit wird nun im November 2014 das Sortiment der Pfandglasflaschen der Rosport- und der Viva-Palette komplett ersetzt werden. Das neue Sortiment wird aus drei Flaschen im Format 25cl, 50cl und 1L bestehen und durch die Etiketten und Verschlüsse in unterschiedlichen Farben deutlich unterscheidbar sein. (…) Das Rosport Classic 75cl Format wird durch das familientaugliche 1L-Format ersetzt. Diese Entscheidung trägt auch der Anregung der Konsumenten Rechnung, die sich seit geraumer Zeit dieses Format gewünscht haben und nun für ihre Geduld belohnt werden.“

Recycling aus Prinzip

Wenn schon, denn schon! Sagte man sich in Rosport und unterzog auch die hauseigenen Getränkekisten einem Relaunch. Die vorhandenen, nach den Produkten gestylten Kästen wurden beim Hersteller komplett recycelt und neu gestaltet. Es gibt ab sofort nur noch zwei Rosportkästen, beide in einem Grauton. Diejenigen für die Gastronomie wurden so gestaltet, dass sie bei gleichbleibenden Außenabmessungen 28 statt 24 Flaschen auf nehmen können, eine Raumersparnis von 17 Prozent, die auch hilft, Transportfahrten einzusparen. Die Getränkekästen für Ein-Liter-Flaschen, die für den Endverbraucher gedacht sind, wurden durch drei Griffe aus Soft-Plastik besonders verbraucherfreundlich gestaltet.

Stolz ist man auch auf die neue PET-Flasche, die zu 75 Prozent aus Recycling-Material und zu 25 Prozent aus Kunststoff auf Zuckerrohrbasis besteht.


www.rosportlife.lu oder www.rosport.lu