„Flashmob“ am hauptstädtischen Place d’Armes

Wie die weltweite Bewegung V-Day in einer Pressemitteilung festhält, wird jede dritte Frau auf der Welt einmal in ihrem Leben Opfer von sexueller oder körperlicher Gewalt. Das sind eine Milliarde (auf Englisch: One Billion) Mütter, Töchter, Schwestern, Partnerinnen und Freundinnen, gegen die gewalttätig vorgegangen wird. V-Day hat sich zum Ziel gesetzt, die Gewalt gegen Frauen und Mädchen zu beenden. V-Day versteht sich als Katalysator, der kreative Veranstaltungen fördert, um zu sensibilisieren, Geldmittel einzubringen und den Geist existierender Anti-Gewalt-Organisationen wiederzubeleben.

Um das Ausmaß von einer Milliarde Gewaltopfer zu verdeutlichen, haben an gestrigen Valentinstag weltweit eine Milliarde Frauen, und die, die sie lieben, getreu dem Motto „One Billion rising“ gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen protestiert. An dieser Protestaktion nahmen weltweit 203 Länder teil.

In diesem Zusammenhang fand gestern am hauptstädtischen Place d’Armes ein Flashmob statt. Getreu der von V-Day ausgegebenen Parole „Wear Red and Black“ trugen viele Teilnehmer hierbei ein Kleidungsstück in der Farbe Rot, die Farbe der Liebe. Kurz nach Mittag begannen die Teilnehmer mit Tanzen, um dann die Arme in die Höhe zu recken und zwei Minuten lang in dieser Protestpose - einen „Augenblick der Solidarität“, so die Organisatoren - zu verharren.JK