LUXEMBURG
DO UND JEK

Kombi-Zange, smarte Sensorik und fixer Kaffee im „Gadget Corner“

Fotos: Hersteller - Lëtzebuerger Journal
Fotos: Hersteller

Kombi-Zange

„Clever Tongs“ vereint Pfannenwender und Greifzange

Je nachdem, was man gekocht hat, braucht es unterschiedliches Handwerkszeug, um  sich seine Portion auf den Teller zu schaufeln oder die Reste in eine Tüte zu packen: Eine Zange eignet sich natürlich besser, um Dinge wie Würste, Kartoffeln oder Spargel zu greifen, während ein Pfannenwender geeigneter ist, um Kartoffelpüree, Spiegeleier oder Pfannkuchen aus der Pfanne zu fischen. Und für Nudelgerichte oder Soßen sollte es besser ein Löffel sein – all das will der „Clever Tong“ vereinen, denn er ist Greifzange, Pfannenwender und (dank flexibler Silikonfläche) Löffel in einem. Zugegeben: Zum waschechten Löffel reicht es nicht ganz, trotzdem sollte der Kombi-Greifer die Handgriffe in der Küche etwas erleichtern. Natürlich ist das Silikon spülmaschinen-fest und mit einer Schicht versehen, die Esswaren nicht haften lässt. DO

tinyurl.com/kombigreifer

Lëtzebuerger Journal

Auf einen Blick

Smarter Sensor gibt Auskunft über Umgebung

Unser Alltag wird smarter. Denn die Geräte die wir benutzen werden nach und nach miteinander vernetzt. In dieses Konzept passt auch „MicroBot Sense“ von „Naran Inc.“. Dabei handelt es sich um einen Sensor, der neben Temperatur und Feuchtigkeit auch den CO2-Gehalt in der Luft, die Lichtintensität, den Luftdruck und den Geräuschpegel erfasst. Außerdem erkennt der Sensor anhand von Bewegungen und Vibrationen, ob etwa der Nutzer sich bewegt oder sich an einem Ort befindet. Der „MicroBot Sense“ wird mit dem Smartphone verbunden und gibt dem Nutzer über die dazugehörige App nützliche Informationen über seine Umwelt weiter. So kann meldet der Sensor etwa, wenn die Luftfeuchtigkeit zu niedrig oder der CO2-Gehalt zu hoch ist. Über die App kann man auch Informationen über die Wetterlage mit anderen teilen oder erhalten. „MicroBot Sense“ kann auch in Verbindung mit Sprachassistenten genutzt werden und hat eine Suchfunktion, sollte der Sensor verloren gehen. „MicroBot Sense“ kann man ab 33 Euro vorbestellen. JEK

microbot.is

Lëtzebuerger Journal

Schnell und einfach

Kaffee kochen in wenigen Sekunden

Für viele gehört eine Tasse frisch gebrühten Kaffees zur Morgenroutine und sie wollen am liebsten auch sonst nicht auf frischen Kaffee verzichten. Eine einfache und vor allem schnelle Art Kaffee zu kochen bietet der „SteepShot“ des gleichnamigen norwegischen Unternehmens. Dieser tragbare und schlank designte Kaffeekocher besteht lediglich aus einem Becher und einem Deckel. In den Becher gibt man zunächst frisch gemahlenes Kaffeepulver und dazu heißes Wasser. Nun verschließt man den Becher mit dem Deckel. Nach nur wenigen Sekunden ist der Kaffee fertig gebrüht. Dann wird der „SteepShot“ umgedreht, über eine Tasse gehalten und man schiebt einen Riegel zur Seite, wodurch der Kaffee in die Tasse läuft. Der Trick hinter dem schnellen Kaffeekochen ist, dass beim Brühen Druck entsteht, der nicht entweichen kann, wodurch der das Pulver schneller seine Inhaltsstoffe an das Wasser abgibt. Je länger man den Kaffee ziehen lässt und je mehr Kaffeepulver man dazu gibt, desto stärker ist der Kaffee am Ende. Vorbestellbar ab 52 Euro. JEK

www.steepshot.com