LUXEMBURG
INGO ZWANK

Der „klassische“ Diebstahl beschäftigt die Polizei wieder häufiger

Es ist immer noch eins der größeren Kriminalitätsfelder, mit dem sich die Polizei Jahr für Jahr beschäftigen muss: Der klassische Diebstahl - so wie am Montagabend wieder in Bartringen geschehen. Während die Damen ihrem Fußballtraining auf dem Fußballfeld nachgingen, begab sich eine unbekannte Person in die Umkleidekabine der Spielerinnen. Dort wurden mehrere Mobiltelefone entwendet. Zeugen sollen sich beim Notruf 113 melden.

Frau verfolgt Taschendieb

In Diekirch kam es am Montagabend zu einem Brieftaschendiebstahl in der Grand-Rue. Ein Mann war in einem Geschäft, das er kurze Zeit später, ohne etwas gekauft zu haben, wieder verließ. Der Geschäftsführerin war der Mann wegen früherer Diebstähle bekannt, so dass sie ihm folgte.

Als der Verfolgte ein weiteres Geschäft betrat, versuchte die Frau, die Geschäftsführerin zu warnen. Im Inneren hatte der Mann sich in eine Ecke zurückgezogen, wo er dabei war, eine Brieftasche zu durchsuchen. Bei näherer Betrachtung stellte die Frau fest, dass es sich um ihre eigene Brieftasche handelte, die er zuvor in ihrem Geschäft entwendet haben musste. Der Täter wurde gestellt und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Mann festgenommen. Gestern Morgen wurde er dem Untersuchungsrichter vorgeführt.

2016 gab es 10.043 gemeldete Delikte

Was die einfachen Diebstähle angeht, so ist dieses Delikt um 750 Taten auf 10.043 gemeldete Diebstähle gestiegen. „Es ist eben noch eine Tat, die sehr einfach vollendet werden kann“, wie auch der stellvertretende Polizeigeneraldirektor Donat Donven präzisiert.