LUXEMBURG
ROGER INFALT

Bereits zum sechsten Mal läuft in diesem Jahr der „Concours jeune journaliste“ an, an dem Schulklassen, und ab diesem Jahr auch „Maison relais“ und Jugendhäuser teilnehmen können, um journalistisch an einem Thema zu arbeiten. Veranstaltet wird dieser Wettbewerb vom Presserat, dem „Service de coordination de la recherche et de l’innovation pédagogiques et technologiques“ des Bildungsministeriums, sowie der Stiftung „Zentrum fir politesch Bildung“. Roger Infalt, der Generalsekretär des Presserats, erklärt, was es mit der Initiative auf sich hat für die bald Anmeldeschluss ist.

„In der Tat läuft die Einschreibefrist am 31. Oktober ab und wir hoffen, dass wieder viele Kinder und Jugendliche daran teilnehmen. Im vergangenen Jahr hatten wir eine Rekordbeteiligung von 72 Schulklassen, die beachtliche Projekte rund um das Thema Meinungsfreiheit zustande brachten.

Es geht uns als Presserat mit dieser Initiative darum, die Aufmerksamkeit auf die Bedeutung der Medien zu lenken und die Schüler und Schülerinnen unter Aufsicht ihrer Lehrer zu einer journalistischen Arbeit zu animieren.

Diese kann in Form eines Presseartikels, einer Videoreportage, einer Webseite, einer Fotocollage, einer Radiosendung oder eines Plakates eingereicht werden.  Die Beiträge können auf Deutsch, Englisch, Französisch oder Luxemburgisch eingereicht werden. Auch mehrsprachige Einreichungen sind möglich.

Auf Nachfrage der Lehrperson kommt gerne ein Journalist aus einem im Presserat vertretenen Medienhaus in die Klasse, um den Schülern den Journalistenberuf näher zu bringen und sie bei ihrer Arbeit zu beraten.

Das ist sowohl für die Klassen als auch für die Medienprofis selbst immer eine sehr interessante Erfahrung. Wir versuchen themenmäßig immer recht nah an der Aktualität zu sein.

Für diese Ausgabe haben wir deshalb das Thema ‚Climate youth‘ heraus gesucht. Den wenigsten dürften die großen Demos für mehr Klimaschutz entgangen sein, die in den vergangenen Monaten rund um den Globus und auch in Luxemburg stattfanden.

Wir sind sicher, dass viele Schüler einiges zur Erderwärmung zu sagen und Lust haben, darüber zu recherchieren. Ganz gleich ob es Klassen aus der Grundschule, den Lyzeen oder anderen Bildungsstufen sind, oder ob es sich um Gruppen aus Jugendhäusern handelt: alle Kandidaturen sind willkommen. Die Einschreibungen können auf www.jeunejournaliste.lu vorgenommen werden.

Wir sind jetzt schon gespannt auf die Arbeiten, die wir erhalten werden. Die besten unter ihnen werden von einer Jury, die sich aus Vertretern und Vertreterinnen des Presserats, des ‚Zentrum fir politesch Bildung‘, des SCRIPT und der Sekundarschule, in der die Vernissage zur jährlichen ‚Concours jeune journaliste‘- Wanderausstellung stattfindet, ausgewählt.

Denn wir möchten, dass die prämierten Beiträge auf die Reise durchs Land gehen, damit sie auch andere zu journalistischen Recherchen inspirieren.“