TRIER
LJ

Knallgeräusche, die den Verdacht einer Schussabgabe nahelegten, lösten am Mittwoch einen Großeinsatz der Polizei in Trier aus. Um 10.11 melden Zeugen eine angebliche Schussabgabe im Kaufhaus-Parkhaus in der Nähe des Margaretengässchens.

In diesem Zusammenhang sei eine südländisch aussehende Person, ca. 35 Jahre alt mit einer Art Arbeitshose bekleidet und unter Mitführung eines braunen Rucksacks geflüchtet. Der Flüchtende habe erkennbar eine nicht näher beschriebene Schusswaffe im Hosenbund getragen, wie es in einer ersten Meldung hieß.

Um 13.49 teilte die Polizei dann mit, dass die Spurensuche im Parkhaus im Margaretengässchen abgeschlossen sei und keine neuen Hinweise erbracht habe. Das Parkhaus wurde daraufhin für die Öffentlichkeit wieder geöffnet.