LUXEMBURG
LJ

Bewaffneter Überfall auf Uhrengeschäft in der Hauptstadt

Zwei bewaffnete und maskierte Täter haben gestern Vormittag gegen 11.25 ein Uhrengeschäft in der Rue Philippe II in Luxemburg-Stadt überfallen. Hierbei fiel auch ein Schuss, es wurde jedoch niemand verletzt, heißt es im Pressebulletin der Polizei. Ein Angestellter des Geschäfts wurde anschließend mit einem Elektroschocker (Taser) leicht verletzt.

Die beiden Täter waren etwa 1,75 bis 1,80 Meter groß und sprachen Französisch.

Von der Polizei wurde umgehend eine weiträumige Fahndung eingeleitet.

Zeugen beobachteten drei Täter bei der Flucht in einem schwarzen Renault Megane mit französischen Erkennungstafeln. Ein Zeuge konnte danach beobachten, wie die Täter im hauptstädtischen Boulevard Charles Marx in einen dunklen 3er-BMW- Kombi mit einem Kennzeichen, das mit „M“ beginnt, umstiegen.

Von einem der Täter konnte ein Phantombild erstellt werden. Diese Person wird als südländischer Typ beschrieben. Beim Überfall trug er eine graue Mütze und eine schwarze Jacke. Zeugen, die zweckdienliche Hinweise liefern können, werden gebeten, sich umgehend beim Notruf 113 melden.