SOLLER/LUXEMBURG
PATRICK WELTER

Mercedes-AMG A 35 mit 306 PS - Der Einstieg in die AMG Welt

So unterschiedlich können Testtage ausfallen. Am Vortag kurvten wir noch mit braven, wenn auch gut motorisierten Mercedes B-Klassen durch die wilde Gebirgskette am Nordrand von Mallorca. Am Morgen des zweiten Tages der „Fahrvorstellung“ wartet etwas ganz anderes auf uns, als die B-Klassen schon unterwegs zum Flughafen sind, um die die nächste Ladung Journalisten zu empfangen.

Was nun vor dem Hotel steht, schreit schon im Stand „Nimm dich in Acht“ oder auch „Platz da! Jetzt komm‘ ich!“ Das Grundmodell ist eine Mercedes A-Klasse. Aber eine, die von Daimlers Sportschmiede AMG zum kompakten Straßenräuber aufgeblasen wurde. Von wegen zurückhaltende Eleganz, neben dem bereits angebotenen A 45 AMG, einem der stärksten, wenn nicht sogar dem stärksten Vierzylinder der Welt (381 PS/280kW), hat AMG jetzt eine kleinere „Krawallschachtel“ im Angebot.

AMG für unter 50.000 Euro

Der AMG A 35 ist das neue Einstiegsmodell in die Welt der exklusiven AMG-Sportler. Nicht ohne Stolz verkündete man bei der Vorstellung des Wagens, dass man nun einen AMG für unter 50.000 Euro anbieten könne. Deutscher Basispreis versteht sich. Der serienmäßig mit einem Heckspoiler der weniger schönen Sorte geschmückte Fünftürer verfügt über einen Zweiliter Vierzylinder mit 306 PS (225 kW) und die sportliche AMG 4-Matic, was Gripp zu jeder Zeit verspricht. Für den Ritt über die Gebirgsstraßen stehen eine Handvoll Fahrprogramme zur Verfügung. Von einigermaßen soft bis knüppelhart in einem reinrassigen Rennprogramm. Geschaltet wird, wenn gewünscht, über Schaltpaddel am Lenkrad. Andernfalls überlässt man sich der Feinfühligkeit des Siebengang-Doppelkupplungsgetriebes und lässt die Automatik machen. Das Auto fährt nicht, es beißt sich durch die Kurven und krallt sich die Bergrampen hinauf. Entsprechend ist auch der Sound. Eigentlich ohne Fehl und Tadel, nur stehen hier Testfahrer und Autocharakteristik in krassem Gegensatz zueinander. Während der Testfahrer eher ein Freund des „Cruisen“ ist, will der A 35 AMG getreten werden. Sein Motto ist „Gib Gas, ich will Spaß!“

Das sagt der Hersteller

Mercedes selbst beschreibt den A 35 AMG so: „Der neue A 35 4MATIC erweitert das AMG Modellportfolio um ein attraktives Einstiegsmodell. Der 2,0-Liter-Vierzylinder-Turbomotor leistet 225 kW (306 PS) und stellt ein maximales Drehmoment von 400 Nm zur Verfügung. Die Beschleunigung von 0-100 km/h in 4,7 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h (elektronisch abgeregelt) erfüllen die Wünsche der Kunden nach hoher Fahrdynamik im Kompaktsegment. Der serienmäßige Allradantrieb AMG Performance 4MATIC verteilt die Antriebskraft von reinem Frontantrieb bis zu 50:50 auf Vorder- und Hinterachse variabel und verbindet so bestmögliche Traktion mit enormem Fahrspaß. Fünf AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramme ermöglichen eine große Spreizung der Fahrzeugcharakteristik von komfortabel bis dynamisch.“

Mein Fazit: Eine echte Krawallschachtel, die sich als Straßenrenner beweisen will. Ein - für den Hersteller - preiswerter Einstieg in die Klasse der echten Sportler, allerdings für ältere Herren, wie den Autor dieser Zeilen, um einiges zu hart. Wer es schnell und ultrasportlich mag, wird mit dem Auto glücklich werden.