LUXEMBURG
PATRICK WELTER

2017: Mehrfachjubiläum bei der „Association Luxembourg Alzheimer“ (ala)

Die erste Regel ist die wichtigste: Es gibt keine „Dementen“, sondern nur Menschen, die unter Demenz leiden. Jeder von Alzheimer oder einer anderen Demenz Betroffene bleibt weiterhin eine eigenständige Person.

Vor 30 Jahren gegründet

Mit der steigenden Lebenserwartung, steigt auch die Quote der Menschen, die im hohen Alter an irgendeiner Form von Demenz erkranken. Dieser Trend ist schon seit ein paar Jahrzehnten abzusehen, denn bereits vor 30 Jahren (1987) gründeten Angehörige von Demenzbetroffenen die „Association Luxembourg Alzheimer“, kurz ala. 1992 wurde die „Fondation Alzheimer“ gegründet, seit 1997 gibt es die rund um die Uhr besetzte „Alzheimer Helpline“ und 2007 nahm das Wohn- und Pflegeheim „Beim Goldknapp“ in Erpeldingen/Sauer seinen Betrieb auf.

In diesem Jahr feiert die ala also mindestens drei Jubiläen: 30 Jahre Bestehen, 25 Jahre Stiftung und zehn Jahre Pflegeheim.

Demenz mehr in den Fokus der Öffentlichkeit stellen

Am Donnerstag stellten Mitglieder des Vorstands und des Direktoriums, das Festprogramm für 2017 vor. Die obligatorische Festsitzung steht ganz am Ende des Jahres (29.11.). Zu diesem feierlichen Anlass im hauptstädtischen „Tramsschapp“ wird die Großherzogin als Ehrengast erwartet. Anlässlich des ala-Jubiläums bringt die Post im März eine Sondermarke heraus.

Problemanalyse

Die meisten der geplanten Veranstaltungen (siehe Kasten) beschäftigen sich wissenschaftlich oder aus Sicht der Betroffenen und Pflegekräfte mit den Problemen der Demenzerkrankungen. Bei den diesjährigen Jubiläen geht es der Leitung der ala nicht in erster Linie um das Feiern, sondern darum, Alzheimer und andere Demenzerkrankungen stärker in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken.

Von besonderer Wichtigkeit ist die Früherkennung einer Demenz-Erkrankung. Obwohl nach derzeitigem Stand nicht heilbar, können die Krankheiten „in Schach gehalten“ oder ihr Verlauf verlangsamt werden. In dieser Zeit können die Betroffenen auch noch Entscheidungen über ihre Zukunft treffen.

Es wurde aber auch darauf hingewiesen, dass es in der Folge völlig anderer Erkrankungen - als Beispiel wurde eine Blutvergiftung genannt - zu Demenzsymptomen kommen kann (sekundäre Demenz) die mit der Heilung der Primärerkrankung wieder völlig verschwinden.

272 Mitarbeiter

Die 115 Plätze im Wohn- und Pflegeheim „Beim Goldknapp“ in Erpeldingen/Sauer sind ständig zu 99 Prozent ausgelastet, so die Direktorin der Einrichtung Lydie Diederich. Die Warteliste umfasst 150 Namen. Die Pflege von an Demenz erkrankten Personen ist äußerst aufwändig, so ist das Verhältnis zwischen Patienten und Pflegepersonal im Wohn- und Pflegeheim besser als 1:1.

Sechs Tagesstätten

In den sechs Tagesstätten der ala können 94 Besucher betreut werden. Die erste wurde 1989 in Luxemburg-Bonneweg eröffnet. Seit dem hat es nach Auskunft der ala zwischen 18.000 und 20.000 Tagesbesuche gegeben. Insgesamt beschäftigt die ala 272 Personen auf 224 Vollzeitstellen.

www.alzheimer.lu / 24 Stunden Helpline: 26 432 432

FESTPROGRAMM 2017

30 Jahre ala - Zehn Jahre Pflegeheim „Beim Goldknapp“

16. März, 17.00-19.30: Seminar für Familien: „Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen - Wege der Bewältigung“. Lalux 9, rueJean Fischbach, Leudelingen
26. April, 14.30-17.00: Seminar für Fachleute: „Demenz an der Ausbildung? Wou sti mir? Wuer gi mir?“. BGL BNP PARIBAS, 50, avenue J.F. Kennedy, Luxemburg
17. Mai, 09.00-16.00: Präsentation des ala-Konzeptes und praktische Workshops. Franziskanerinnen, 50, ave Gaston Diderich, Luxemburg
23. Juni, Open Air Kunstfestival Lellingen. An der Hencksescheier, Lellingen
21. September, 18.00-22.00: Offizielle Geburtstagsfeier des Wohn- und Pflegeheimes „Beim Goldknapp“. 8, Gruefwee, Erpeldingen/Sauer
22. September, 15.00-19.00: Tag der offenen Tür im „Beim Goldknapp“. 8, Gruefwee, Erpeldingen/Sauer
23. September, 11.00-18.00: Memory Walk. Place Clairefontaine, Luxemburg-Stadt
18. Oktober, 16.00-18.00: Seminar für Betroffene: „Hei schwätzen d’Spezialiste vun der Demenz“. 8, Gruefwee, Erpeldingen/Sauer
29. November, 17.00: Akademische Sitzung. Tramsschapp, 49, rue Ermesinde, Luxemburg