LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

„The Network“ ist eine von vielen Initiativen für berufstätige Frauen - und offen für Nichtmitglieder und Männer

Es gibt viele Netzwerke für Frauen im Beruf in Luxemburg: WIDE, Fédération des Femmes Cheffes d’Entreprise du Luxembourg (FFCEL), Femmes Leaders Luxembourg, Inspiring Wo-men, die Fondsfrauen, Wildgen4women, Ladies In Law Luxembourg Association (LILLA), Gender Diversity Lobby, Femmes Pionnières de Luxembourg, Est Elles, Lean in, Rising Tide, Féminin Pluriel, Les Pionnières. Wir wollen heute das laut eigenen Angaben älteste berufliche Netzwerk für Frauen vorstellen: The Network.

Amy Amann ist Vizepräsidentin des 1991 gegründeten anglophonen Vereins. „Wir sind offen für Networking, auch in der Großregion“, sagt sie. „The Network“ gehört einem Verband der englischsprachigen Unternehmensverbände an und zählt in Luxemburg über hundert Mitglieder mit mehr als 30 Nationalitäten und ganz unterschiedlichen Berufen. Der Mitgliedsbeitrag beträgt maximal 50 Euro und gehört zu den niedrigsten in Luxemburg.

„Pro Jahr veranstalten wir rund zehn Events auf Englisch, die meist am zweiten oder dritten Mittwoch im Monat stattfinden“, sagt Amann. „Dazu sind auch Nichtmitglieder und Männer eingeladen“, betont die Vizepräsidentin von „The Network“. Termine sind auf der Webseite einsehbar. Meist finden die Events im Hotel Royal statt, manchmal aber auch bei Unternehmen, die das Netzwerk sponsoren.

Ziel des Vereins ist es, Leute miteinander in Kontakt zu bringen, Diversität und Inklusion zu fördern, Frauen Lust zu machen, ihre Karriere zu verfolgen und traditionelle Hindernisse zu überwinden. Damit Frauen selbst ihre Stärken und Möglichkeiten sehen, bietet „The Network“ etwas Besonderes. „Im Speed Monitoring kann eine Frau in rund einer halben Stunde von mehreren anderen beraten werden“, erklärt Amann das Konzept, das vor gut drei Jahren eingeführt wurde. Sie hält es auch für wichtig, Frauen ausreichend zu informieren. Oft würde das in den Unternehmen nicht geschehen.

„Wir arbeiten an der Zahl der Frauen in Top-Positionen. Die ist schockierend niedrig. Luxemburg steht auf Nr. 44 der Liste des World Economic Forum“, bedauert sie. „Wenn Luxemburg weiterkommen will, muss an dieser Stelle etwas passieren.“ Cordelia chaton