PASCAL STEINWACHS

Donald Trump sollte sich warm anziehen, hat doch inzwischen auch Außenministermethusalem Jean Asselborn endgültig die Faxen dicke, was die sogenannte Politik des sogenannten US-Präsidenten anbelangt. So ließ er die Journalisten gestern am Rande eines EU-Treffens in Brüssel wissen, dass es - und als langjähriger Vizepremier unter Premierchef Juncker dürfte er wissen, wovon er spricht - in einer Partnerschaft keine „Befehlsgeber und Befehlsempfänger“ geben dürfe, da die Partnerschaft sonst zerbreche. Gehörig genervt ist Asselborn aber auch vom Trump‘schen Getweete: „Twitter hin und her schicken, das hat keinen Sinn“. Zu Ehren kam Asselborn gestern aber auch in der deutschen Ausgabe der „Huffington Post“, der er verrät, dass Radfahren „noch schöner“ ist „als Außenminister zu sein“.

Von unserem Auslandsminister angetan zeigt sich aber auch der „Spiegel“, der in seiner aktuellen Ausgabe feststellt, dass es „dem 69-Jährigen offenbar“ nicht „an Selbstbewusstsein“ mangelt: „Mag sein Land auch noch so klein sein, Asselborn mischt sich ein“. Dann weist der „Spiegel“ aber auch noch darauf hin, dass Asselborn, „um fit zu bleiben“, „auf Radeln, Honig und Apfelessig“ schwört. Avis aux amateurs...