LUXEMBURG
DANIEL OLY/JEFF KARIER

Kleine Foto-Drohne für den perfekten Schnappschuss

Manchmal hilft einfach nichts: Der perfekte Winkel für das richtige Foto ist derart schwer zu erreichen, dass man sich unmöglich verrenken kann. Manchmal hat man auch einfach Besseres zu tun, zum Beispiel die Yoga-Pose halten. Damit es dann trotzdem mit dem perfekten Schnappschuss klappt, soll diese Miniatur-Kameradrohne ins Spiel kommen: Die Air PIX ist derart klein, dass sie bequem in jede Hosentasche passt. Trotzdem hat sie eine Kamera eingebaut, mit der sie Fotos schießen oder Videos aufnehmen kann. Dank einer rudimentären Künstlichen Intelligenz gelingt der Drohne das sogar ganz autonom; einfach per Knopfdruck den Automatikmodus betätigen, schon fliegt sie in kurzer Entfernung in Position und knipst. Mehr Kontrolle hat man dann selbst, indem man sie per Smartphone fernsteuert. Aber Vorsicht: Drohnen sind – selbst in dieser Größe – kein Kinderspielzeug. (do)

tinyurl.com/MiniFotos

Lëtzebuerger Journal

Schweizer Küchenmesser | Multifunktions-Tool für versierte Köche

Zefix, wo ist denn jetzt schon wieder die Muskatnuss-Reibe hin!? Und den verflixten Dosenöffner habe ich auch schon wieder verlegt. Da hilft dieses Multitool, das in seinem Aufbau dem eines traditionellen Schweizer Taschenmessers nicht unähnlich ist, sich aber auch auf  Kochutensilien spezialisiert hat: Neben Sparschäler, Korkenzieher, Zestenreißer, Schälmesser, Tranchiergabel und Sägemesser finden sich so auch eine Reibe oder eine Knoblauchpresse an dem Multifunktionsblock. Man merkt: Die Ausmaße eines normalen Taschenmessers hat dieses Gadget nicht, im Gegenteil, stolze 23 Zentimeter ist es lang. Dafür haben die ganzen Küchengadgets dann aber auch alle die nötige, richtige Größe. In der Praxis zeigt sich, dass die Werkzeuge durchaus ihren Job erfüllen, aber natürlich keinesfalls jedes einzeln vollständig ersetzen können. Das Gadget ist also eher was für Menschen, die den Überblick wahren wollen. (do)

tinyurl.com/MultiMesser

Lëtzebuerger Journal

Coole Box | Lautsprecher und Eiswürfel vereint

Was nimmt man mit beim Ausflug zum Strand oder zum See? Eine Kühlbox für die kalten Getränke, zum Beispiel. Oder einen Bluetooth-Lautsprecher, damit man die eigene Lieblingsmusik genießen kann. Aber warum eigentlich entscheiden? Mit dem „Kube“-Cooler kann man nämlich einfach beides haben. Das Aluminium-Gehäuse beherbergt einen Bluetooth-Lautsprecher, der sich bis zu 122 Dezibel Schalldruck aufdrehen lässt – das reicht locker. Gleichzeitig passen reichlich Getränke oder andere besser kühl gelagerte Speisen ins Innenleben des riesigen Kühl-Kolosses: Der Hersteller verspricht, dass auch mehrere Weinflaschen ihren Weg ins Innere finden können. Gleichzeitig gibt es massig clevere Features, etwa ein Ablassventil, um Flüssigkeiten herauszuspülen. Betrieben wird der Kühlkubus mit einer gewaltigen aufladbaren Batterie, es funktioniert aber auch über Kabelbetrieb. Einziger Haken: Mit knapp 700 Euro Kaufpreis ist der Einstieg nicht gerade günstig. (do)

tinyurl.com/CoolKubus