PASCAL STEINWACHS

Luxemburg kann sich stolz schätzen, weilte mit „Starschauspieler Ray Liotta“ doch dieser Tage ein waschechter „Goodfella“ im Großherzogtum, so dass das „Tageblatt“ dann auch sogleich die Chance am Kragen fasste, die „wahre Hollywoodgröße“ mit allerlei lustigen Fragen zu löchern, so zum Beispiel zu seinem Eindruck über Luxemburg. Frage: „Was ist Ihr Eindruck?“; Antwort: „Überhaupt keiner. Ich bin erst vor kurzem angekommen und ich habe nichts unternommen. Ich würde gerne shoppen gehen, schöne Sachen sehen...“

Davon können Politiker natürlich nur träumen, haben diese doch gemeinhin keine Muße für derartige Kinkerlitzchen. Wie hart das Politikerleben tatsächlich ist, das verriet gestern die momentan wegen einem angeblichen zu teuren Abstecher nach Washington in der Kritik stehende CSV-Abgeordnete Nancy Arendt freundlicherweise dem „Wort“, sei sie doch allein im vergangenen Jahr viermal im Rahmen ihrer NATO-Mission verreist; dabei habe es sich stets um „knallharte“ und „sehr arbeitsintensive“ Aufenthalte gehandelt. Dass die Erzbistumszeitung das Ganze dann aber mit einem Bild illustriert, wo Frau Arendt mit einem sündhaft teuren Te-Deum-Hut zu sehen ist, zeigt dann aber, was sie tatsächlich von der ganzen Chose hält. So was von fies aber auch...