LUXEMBURG
PASCAL STEINWACHS

So haben wir uns Generäle immer vorgestellt, und so sind sie scheinbar auch: gnadenlos mit sich selbst, und in aller Herrgottsfrühe schon auf den Beinen. So hätte der gestern in den Ruhestand getretene Armeechef doch den „Tageblatt“-Journalisten tatsächlich „am liebsten bereits um 7.30 empfangen, gleich nach dem allmorgendlichen Training auf dem Rudergerät“, aber an seinem letzten Arbeitstag hatte General Duschène dann doch irgendwie Mitleid mit dem armen Reporter, so dass dieser erst „kurz nach 8 Uhr“ erscheinen musste. Was er in seiner Pension neben Rudern und früh aufstehen machen wird, weiß der General allerdings noch nicht, aber seine Frau hat sich bereits „einige Aufgaben“ für ihn ausgedacht: „zu Hause hat jetzt aber meine Ehefrau das Sagen. Sie ist der Boss (lacht)!“

Viel Spaß hat aber auch  „der radelnde Weihbischof“ Leo Wagener, der dieser Tage mit der früheren Erzbistumszeitung auf Radltour war, „aber nicht im Bischofsgewand, sondern in langer Funktionshose, Poloshirt und mit Fahrradhelm auf dem Kopf“. Die schönsten Fotos seines „#vakanzdoheem“-Sommers postete der Weihbischof übrigens auf Facebook (2.368 Freunde), wo es in seinem Steckbrief „arbeitet bei Kathoulesch Kierch - Église Catholique à Luxembourg“ heißt. Bescheidenheit ist eine Zier...