WILTZ
ANNETTE DUSCHINGER

71. Jahrestag des Generalstreiks gegen die Einführung der Zwangsrekrutierung

Von Wiltz gingen damals, am 31. August 1942 die Impulse aus, sich gegen die Zwangrekrutierung zu wehren. Am Tag davor hatte Gauleiter Simon die Wehrpflicht für alle jungen Luxemburger der Jahrgänge 1920 bis 1924 verfügt. Wenig bekannt ist die Tatsache, dass der Streik von Lehrern der Wiltzer Primärschule ausging, die schlichtweg die Kinder morgens nicht in das Schulgebäude riefen.

Das verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den Wiltzer Fabriken, deren Arbeiter daraufhin in den Streik traten. Mittags schlossen sich die Schmelzarbeiter in Schifflingen an und legten die Arbeit nieder, es folgten Tage mit weiteren Streikaktionen. Die Folgen sind bekannt: Gut 200 Personen wurden verhaftet, 85 Männer kamen vor ein Standgericht, 21 von ihnen wurden erschossen und die anderen wurden in das Sonderlager/KZ Hinzert verbracht.

Bei der Gedenkzeremonie werden jedes Jahr Kränze an den Fabrikgebäuden und am Nationalen Streikdenkmal in Wiltz niedergelegt. In diesem Jahr war dort die Regierung zudem durch Staatsminister Jean-Claude Juncker vertreten. Und auch in Schifflingen finden Gedenkfeierlichkeiten statt.