LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

Dem Terror zum Trotz: Der Weihnachtsmarkt in Metz ist überaus beliebt und wächst stetig

Weihnachtslieder dudeln, Glühweinduft zieht durch die kalte Abendbrise und um die Essensstände drängen sich Menschentrauben. Der Weihnachtsmarkt im lothringischen Metz ist gut besucht. Am Wochenende warten reihenweise Busse darauf, Besucher hin und zurück zu bringen.

Claire Hinckellrin postet auf der Facebook-Seite des Weihnachtsmarktes: „Wunderschöner Weihnachtsmarkt, wir sind schon auf dem Rückweg, aber ich bereue nicht die drei Stunden Anfahrt, dank der ich die Stadt Metz und die Märchenfiguren aus Eis entdeckt habe.“ Sie ist nicht die einzige, der das gefällt. Die Facebookseite des Weihnachtsmarktes hat über 4.000 Likes. Allein im vergangenen Jahr hat Metz rund zwei Millionen Besucher auf den Weihnachtsmärkten empfangen, die sich auf insgesamt acht Standorte verteilen. Damit ist es nach Strasbourg der am besten besuchte Weihnachtsmarkt Frankreichs. In diesem Jahr werden während der fünf Wochen Dauer bis zu drei Millionen Menschen erwartet. Sogar auf der Seite von „europes best destinations: 20 Xmas markets“ hat Metz es geschafft - gemeinsam mit Hochburgen wie Aachen, Dresden, Köln, Rothenburg ob der Tauber, Leipzig und Nürnberg, aber auch Strasbourg, Lille und Colmar sowie Tallinn, Prag, Budapest, Brüssel, Madeira, Helsinki, Manchester und Zagreb. Für die zwanzig Siegerstädte votierten rund 80.000 User. Metz kam auf Platz 13.

Suche nach der heilen Welt

Die meisten Weihnachtsmarktbesucher wollen ein Stück heile Welt. Und obwohl erst Anfang November in Frankreich ein vermuteter Terroranschlag gegen einen Weihnachtsmarkt durch die Festnahme von sieben Männer vereitelt wurde, kommen sie nach wie vor - als wollten sie sagen: Jetzt erst recht. Wohlfühlambiente ist ein boomender Markt. Das freut vor allem den Handel. Die „Fédération des Commerçants“ in Metz, die insgesamt rund 1.200 Händler vereint, organisiert das Event. Sie hat den Vorteil, dass die Stadt mit rund 5,2 Hektar eine der größten Fußgängerzonen Frankreichs hat. Da kommt dann heimelige Stimmung beim auf. Die Auswahl der rund 170 Chalets ist groß. Seit der Markt 1994 zum ersten Mal mit 50 Chalets stattfand, ist er stets gewachsen, immer neue Plätze kamen hinzu.

Kitschig-kalte Eisfiguren

Schon seit Jahren verteilt sich der Markt mitsamt seinen Attraktionen. Auf dem Place Saint-Louis steht das traditionelle Holzkarussell sowie die 17 Meter hohe Weihnachtspyramide. Hier gibt es Kunsthandwerk und Leckereien. Auf dem Place Saint-Jacques gibt es vor allem Produkte von der Mosel. Auf dem Place de la République wartet die „Zauberwelt aus Eis“, eine kitschig-kalte Ausstellung von rund 80 angeleuchteten Märchenfiguren zwischen zwei und sechs Metern aus Eis, deren Eintritt recht happig ist, die sich aber trotzdem großer Beliebtheit erfreut. Wer will, kann Schlittschuh laufen, durchs Weihnachtsdorf schlendern oder seine ganz Kleinen in die Kugel der großen Tanne platzieren. Stärkungen gibt es vor allem auf dem Place de Chambre unterhalb der Markthalle, wo Foodtrucks stehen. Auf dem Place de la Gare fehlt dieses Jahr aus Kostengründen die große Tanne. Dafür steht auf dem Place d’Armes, der in Place J.F. Blondel umbenannt wurde, ein Riesenrad direkt neben der Kathedrale. Von 60 Metern Höhe aus hat man einen guten Überblick über die Stadt. Insbesondere für Kinder gedacht ist der Laternenweg neben dem Hôtel du Département. Hier lächeln beleuchtete Sterne und Puppen und strahlen mit Herzen um die Wette. Da ist nur noch die Ausstellung von rund 300 Santons, traditionellen Krippenfiguren, in der Kirche Sainte-Ségolène weihnachtlicher.

Wie populär Weihnachtsmärkte sind, zeigt nicht zuletzt das Angebot der CFL, die mit „Luxembourg–Lorraine 1 jour“ eine Tageskarte ab jedem luxemburgischen Bahnhof nach Thionville, Metz und Nancy anbietet. Aber auch Busreiseveranstalter wie SalesLentz fahren zum größten lothringischen Weihnachtsmarkt. Von Discounter bis zum Fernbusreiseanbieter locken die Angebote. Es gibt eigens Internetseiten über Weihnachtsmärkte. Das Verlangen nach Harmonie wächst anscheinend.


Täglich 11.00 bis 20.00 bis 15. Januar 2017, Details unter www.noelmetz.com