CLAUDE KARGER

Was soll denn das sein, ein „Solar-Tsunami“, von dem das „Luxemburger Wort“ gestern bei einem Interview mit dem energiegeladenen Landesplanungsminister sprach? Da schweben einem sofort Bilder der riesigen Eruptionen auf unserem Stern vor. Aber keine Angst, so heiß wird es nicht werden: „der Begriff der massiven Solar-Offensive passt wohl eher. Mir geht es darum, dass jeder seinen Beitrag leisten kann und die Fotovoltaikkampagne geht genau darauf ein“, erklärt der einst als „Eurofighter“ bekannte Grüne, für den die hiesige Politik noch immer etwas gewöhnungsbedürftig ist. Denn als Europaparlamentarier war er es gewohnt „fraktions- und parteiübergreifende Allianzen zu schmieden“. Und zuhause? „Die Opposition zeigt keinerlei guten Willen, um mit der Regierung zusammenzuarbeiten und politisch wichtige Felder wie die Energie- und Klimapolitik zu beackern“. Autsch. Das darf er aber nicht zu laut in der „Chamber“ sagen, ansonsten die derart pikierte Opposition den Saal zu verlassen riskiert... Auch grün - und gefährlich - ist die Avocado, deren DNS nun von Forschern entschlüsselt wurde, wie uns das „T“ informiert. Gefährlich ist das Ding vor allem, weil Leute versuchen, den Stein mit dem Küchenmesser rauszuschnippeln. Dabei reiche doch ein sanfter Druck. Das funktioniert manchmal auch im rauen Politikgeschäft.