LUXEMBURG
CORDELIA CHATON

Cindy Tereba, neue Leiterin der internationalen Abteilung der Handelskammer Luxemburg, über ihre Ziele

Cindy Tereba ist in dieser Woche zur Nachfolgerin von Jeannot Erpelding ernannt worden und wird somit die neue Leiterin der internationalen Abteilung der Handelskammer Luxemburg, die Erpelding seit 2014 leitete. Zur Zeit ist die 40-Jährige Leiterin der Wirtschafts- und Handelsabteilung für das Großherzogtum Luxemburg in der luxemburgischen Botschaft in Deutschland. „Auch hier arbeite ich im Auftrag der Handelskammer, für die ich schon seit acht Jahren tätig bin. Die Erfahrungen hier in Berlin, aber auch in Abu Dhabi sowie in Unternehmen haben dazu beigetragen, dass die Wahl auf mich fiel“, sagte Tereba im Gespräch mit dem „Journal“. Ihre Ernennung war diese Woche offiziell bekannt gegeben worden.

Welche Pläne hat Tereba für die Abteilung mit rund 20 Mitarbeitern, die sie ab Januar leiten wird? „Wir befinden uns in einem sich ständig veränderten Markt und man achtet immer darauf, ob man auf dem richtigen Weg ist. Hier in der Abteilung gibt es schon viele Leute, die eine ausgezeichnete Marktkenntnis haben. Sicher gibt es auch Themen wie Digitalisierung oder neue Arbeitsmethoden, die wir einführen werden. Ich werde auch weiterhin Missionen begleiten. Darüber hinaus werde wir an Strategien arbeiten, die sich den neuen Bedingungen anpassen. Ich werde sicher viel reisen“, antwortet Tereba, die keine radikalen Schnitte vorhat.

Dazu ist sie bislang schon gekommen. Nach einem Kunst- und Literaturstudium in Düsseldorf startete Tereba 2006 bei einem Start-up im Bereich E-commerce in Deutschland. Bis 2008 war sie bei der Deutschen Industrie- und Handelskammer (AHK) in den Vereinigten Arabischen Emiraten in Abu Dhabi für die internationale Geschäftsentwicklung zuständig, bevor sie im Februar 2012 in die Handelskammer eintrat, um dort ihr erstes festes Büro in Berlin als Wirtschafts- und Handelsattaché zu eröffnen. „Dort wurde jemand mit meiner Erfahrung gesucht“, erinnert sie sich im Gespräch.

Geschäft von der Pike auf gelernt

Was sie zu ihren Pluspunkten in der neuen Position zählt? „Sicher der Blick von außen auf Luxemburg sowie die Erfahrung, wie Luxemburger Unternehmen auf ausländische Märkte gehen und was man vorbereiten muss. Für mich ist es sicher von Vorteil, alles von der Pike auf gelernt zu haben; von der Vorbereitung einer Mission bis hin zum Empfang einer Delegation mit allen Details wie Essen oder Besuchstermine. Darüber hinaus konnte ich auch Führungserfahrung sammeln“, meint Tereba. In ihrer neuen Funktion ist sie mit sofortiger Wirkung auch neues Mitglied des Vorstands
der Handelskammer.