LUXEMBURG
LJ

Die 1919 asbl will die republikanischen Bewegungen in Luxemburg aufarbeiten

Am Anfang stand Jean Rhein. Der Journalist, der uns im vergangenen August im Alter von nur 63 Jahren verließ, war ein leidenschaftlicher Sammler historischer Dokumente und profunder Debatten. Ganz besonders interessierte ihn auch die Geschichte der republikanischen Bewegungen im Großherzogtum. Ende 2017 sprach er einige Bekannte an, ob sie Interesse hätten, sich an der Aufarbeitung dieses Aspekts der hiesigen Geschichte zu beteiligen. Schnell fand sich ein Kreis von geschichtsbegeisterten Zeitgenossen, die begannen, sich mit dem von Jean Rhein gesammelten Bestand zu befassen. Die Idee, eine Vereinigung dafür zu schaffen, lag damals schon in der Luft. Doch der Journalist sollte ihre Gründung, wie gesagt, nicht mehr erleben. Das Gründungsdatum der 1919 asbl, der 24. August 2018, ist eine Hommage an Jean Rhein, dessen Asche an diesem Tag verstreut wurde, erzählt Vorstandsmitglied Jan Guth.

Konferenz in Esch-Alzette an diesem Freitag

Er berichtet auch über ein wachsendes Interesse an der Arbeit des Vereins, der bereits im vergangenen Dezember eine Konferenz mit dem Historiker Henri Wehenkel ausrichtete. An diesem Freitag um 19.30 findet im „Café Streik“ in Esch-Alzette eine nächste Veranstaltung statt: Ein Rundtischgespräch über die zwei Tage der Republik im Januar 1919 mit den Historikern Renée Wagener, Denis Scuto, Jacques Maas und Frédéric Krier.

Die asbl will regelmäßig solche Events veranstalten, aber auch Publikationen zu den republikanischen Bewegungen in Luxemburg herausgeben, die mindestens bis in die 1840er zurückreichen. Ein erster Band ist für Ende des Jahres geplant. „Wir sind weder für die Republik noch gegen die Monarchie, uns geht es lediglich um die Aufarbeitung historischer Fakten“, unterstreicht Jan Guth. Das sei eine spannende Aufgabe. In diesem Sinne ist die 1919 asbl zunächst dabei, Dokumente, von denen die meisten öffentlich zugänglich sind, zu sammeln und zu ordnen. Auf der Webseite www.1919.lu soll es schon bald eine Übersicht über die republikanischen Bewegungen im historischen Kontext geben.