DÜDELINGEN
GASTON FREYMAN

Unterrichtsminister Claude Meisch besucht die „Deich“-Schule-in Düdelingen

Im Rahmen des Projektes „Deutsch als Zweitsprache“ war gestern Nachmittag Unterrichtsminister Claude Meisch zu Gast in der Grundschule „Deich“ in Düdelingen.

Ein Länderaustauschprogramm zwischen dem Saarland und Luxemburg ermöglicht die Kooperation. Die Düdelinger Grundschule „Deich“ hat in Zusammenarbeit mit der ihr vorübergehend zugeteilten Deutschen Grundschullehrerin Doris Volkmann aus der deutschen Grundschule in Perl das Lehr-und Lernprojekt „Deutsch als Zweitsprache“ entwickelt. Der Schöffenrat unterstützt das Programm.

Das Projekt steht in Zusammenhang mit der pädagogischer Vorgehensweise des Lehrerkollegiums, das ein Lernen bevorzugt, bei dem die sprachliche, soziale und kulturelle Vielfalt innerhalb der Klassengemeinschaft wahrgenommen und respektiert wird.

Die Differenzierung, der Kontakt mit der deutschen Grundschullehrerin als Muttersprachlerin, die Zusammenarbeit und die Integration der Informations- und Kommunikationstechnologien sind die Hauptelemente von „Deutsch als Zweitsprache“.

Zwei Stunden wöchentlich

Einmal wöchentlich arbeiten die Kinder sämtlicher Klassen und Zyklen für zwei Stunden mit Doris Volkmann am Projekt: „Erzähl mir kleine Märchen“. Dabei wählen die Kinder ein Märchen aus, das ihnen dann als Arbeitsbasis dient.

Die Kinder informieren über ihren Lernprozess in einem Blog. Zusätzlich zu den traditionellen Arbeitsmaterialien werden auch neue Technologien mit eingebunden

Die zahlreichen Kommunikationsgelegenheiten, die aus dieser Arbeitsweise hervorgehen, haben bedeutende Auswirkungen auf die Entwicklung der Ausdruckskompetenz der Schüler, sowohl mündlich als auch schriftlich. Gleichzeitig werden sowohl die transversalen Kompetenzen als auch die Medienerziehung unterstützt. Die Kinder jedenfalls sind vom Projekt begeistert. So wurde dann auch gestern der Wunsch einer weiteren Zusammenarbeit ausgedrückt, die ausgebaut werden soll.