ESCH/ALZETTE
JEFF KARIER

Große Beteiligung und tolle Atmosphäre beim „Sudstroum Escher Kulturlaf“ 2015

Am vergangenen Samstag gingen die 2.300 Teilnehmer des diesjährigen „Sudstroum Escher Kulturlaf“ an den Start. Diese konnten sich im Vorfeld für eine der drei Strecken von zehn Kilometer beziehungsweise fünf Kilometer oder zehn Meilen anmelden. Für die kleineren Läufer gab es den „Yuppi-mini-Kulturlaf“ von einem Kilometer. Dieses Jahr gelang den Organisatoren eine Premiere: Bereits im Vorfeld waren alle Startplätze ausverkauft. Der „Escher Kulturlaf“ ist dabei jedoch keine einfache Sportveranstaltung, sondern ein Event auf mehreren Ebenen, wie der Name schon nahe legt.

Kultur trifft Sport

Gestartet wurde im Schatten der Hochofentürme von Esch-Belval, wo die Zuschauer die Teilnehmer kräftig unterstützten. Von da aus ging je nach gewählter Strecke an der Universität, der St. Joseph Kirche, der „Place de la Résistance“ oder dem Lycée Belval vorbei.

Über die Stecken waren 30 „Ravitaillements culturels“ verteilt, an denen mehr als 100 Künstler sowohl die Läufer als auch die Zuschauer unterhielten. Darüber hinaus gab es vier Ausstellungen zu entdecken, sowie mehrere Street-Artists, die in der Fußgängerzone der Stadt Esch/Alzette für Stimmung sorgten.

Auf der Strecke von zehn Meilen gewann wie schon die letzten beiden Jahre der Favoriten Yonas Kinde (53:01). Die 10-Kilometer-Distanz entschied Max Lallemang für sich. Nach dem eigentlichen Escher Kulturlaf“ folgte die After Party.

„After Kulturlauf“ so der Name, bot weitere musikalische Highlights wie etwa „De Läb“ oder auch die „Retro Addictz“. Außerdem wurden die Hochöfen mit einer Lichtinstallation in Szene gesetzt.