LUXEMBURG
INGO ZWANK

Gelungene Kombination: Unterwegs im Volvo S60 Polestar

Die Frage bei diesem Wagen ist eigentlich nur: Wenn man ihn denn gekauft hat - wohin mit der Kraft? Kurz die Fakten: Es ist das leistungsstärkste Volvo Serienmodell aller Zeiten mit einem optimierten Drive-E Benzinmotor mit 270 kW (367 PS) und 470 Nm; der Wagen schafft es von null auf 100 km/h in 4,7 Sekunden. Die modifizierte Geartronic Achtgang-Automatik sorgt für schnellere Schaltzeiten bei einem Allradsystem mit hecklastiger Kraftverteilung. Eigenständige Designmerkmale unterstreichen den Topmodell-Status bei einer umfangreichen Sportausstattung auf Basis der Linie Summum. Die lückenlose Sicherheitsausstattung mit zahlreichen Assistenzsystemen von Volvo ist selbstverständlich. Rundum somit eine Kampfmaschine, die auch entsprechend losgelassen werden will.

Alles begann von 20 Jahren

Vor 20 Jahren begann diese Verbindung zwischen Volvo und Polestar im Motorsport, 2009 wurden sie offizieller Performance-Partner mit dem Kerngeschäft des Werkstunings. Das Angebot umfasst derzeit stolze 150 Leistungssteigerungen für Benzin- und Dieselmotoren aller erdenklichen Standardmodelle, ein breites Zubehörteileprogramm von der Abgasanlage bis zum Schürzensatz sowie – seit 2013 – Komplettmodelle.

Was macht nun den S60, neben dem V60 , als Polestar aus? Das sind eigentlich zwei Dinge. Erstens: natürlich der Motor. Der Zweiliter-Vierzylinder arbeitet mit einer Kombination aus Kompressor und Turbo, es steigt die Leistung der Polestar-Fassung von regulär 306 auf ordentliche 367 PS bei maximal 470 Nm Drehmoment. Der zweite wesentliche Punkt ist das Fahrwerk. Es kommt von Öhlins und ist mechanisch einstellbar, spricht dank seiner Doppelströmungsventil-Dämpfung ebenso schnell wie exakt auf Bodenanomalien an und arbeitet standardmäßig mit einer unermüdlichen Brembo-Bremsanlage und 20-Zöllern zusammen. Je nach Fahrmodus muss man feststellen, dass der S60 recht hart in der Kurve liegt. Geradeaus ist das sportliche Gefühl aber voll da. Hier dreht der Vierzylinder mit Genuss hoch, entsprechender Sound inklusive. Was schon stimmig ist, aber braucht man hier diese Kraft von 367 PS, die ausgefahren werden wollen? Der Normverbrauch von 8,6 Litern pro 100 Kilometer in unserem Test (inklusive deutschen Autobahnkilometern) geht dabei angesichts der Leistung durchaus noch in Ordnung.

Die Sitzposition ist sicherlich für den ein und anderen etwas zu hoch, aber für einen Überblick sehr passend. Die bequemen Sportsitze bieten um die Schultern herum wenig Seitenhalt. Hinten ist genügend Platz. Dass die Ladekante hoch ist, darüber lässt sich noch hinwegsehen, nicht aber, dass der untere Teil der Hutablage nicht verkleidet ist. Legt man die Lehnen der Rückbank um, wächst das Kofferraumvolumen immerhin von 388 auf 1.241 Liter. Und trotz der guten Ausstattung ist der Preis doch recht ambitioniert von den Schweden: Für 63.386 Euro gibt es den Volvo S60 Polestar.

www.volvo.lu