CLAUDE KARGER

„Es ist aber auch eine Krux mit der Kohärenz bei Blau-Rot-Grün“, regt sich der Wochenrückblicker in der Ex-Kardinalszeitung auf, „nach monatelangem Corona-Schweigen inszeniert sich Claude Turmes wieder in seiner Paraderolle als Energiewende-Missionar“. Immer dabei: ein „Öko-Sprüchekasten“, aus dem er Slogans wie: „Das Haus von heute hat eine Solaranlage auf dem Dach“ zieht. „Das klingt dieser Tage etwa so selbstverständlich wie: „Der Luxemburger von heute trägt eine Maske im Gesicht““, mäkelt das „Wort“. Naja, so selbstverständlich ist das nun auch wieder nicht. Das elektronische Fratzenbuch ist nämlich überlaufen mit Top-Wissenschaftlern, die irgendwo gelesen haben, dass ein Freund eines entfernten Cousins des Schwippschwagers gehört haben will, dass es in Wirklichkeit kein Corona-Dings gebe und die fiese Politik, die Masken, auf denen auch noch was auf Chinesisch steht, den Bürgern quasi als „Maulkörbe“ aufzwinge... Wobei es bei manchen Zeitgenossen nicht schadet, wenn ihr Konspirations-Geschwurbel durch den Mundschutz nicht mehr so laut zu hören ist, nicht wahr? Fehlt nur noch eine ähnliche elektronische Vorrichtung für Facebook - am besten samt Orthografie- und Grammatikcheck. Aber vielleicht bekommt die Künstliche Intelligenz die Echte Einfältigkeit im digitalen Sprüchekasten irgendwann in den Griff.