PASCAL STEINWACHS

Die zukünftigen Gambianer sind wahrlich nicht zu beneiden. So müssen ihre Spitzenvertreter bei den Koalitionsverhandlungen ab sofort sogar am Wochenende arbeiten und in der kommenden Woche gar jeden bzw. fast jeden Tag, wird am Donnerstag nächster Woche doch vorsichtshalber pausiert. Félix Braz, der neue starke Mann der „déi gréng“, ist jedenfalls schon jetzt unheimlich arg stolz auf sich und sein Arbeitspensum, wie er gestern in einem Gespräch mit dem „Le Quotidien“ verriet: „Nous travaillons même le week-end, samedi et dimanche. Et à partir du week-end prochain, nous allons travailler quasiment tous les jours“. Gut möglich, dass das mit der Arbeit auch nach den Koalitionsverhandlungen weitergeht. Respekt! Man stelle sich das nur mal vor, eine Woche, in der man quasi jeden Tag arbeiten müsste. So ein Leben würden wir, die „Journal“-Politredaktion, nicht einmal unseren fiesesten und miesesten Feinden wünschen.

Etienne Schneider, der Delegationsleiter der Sozialistenmenschen, scheint jedenfalls schon mal die Faxen dicke zu haben, flüchtet er doch rigoros bis zum Wochenende in die Türkei, um dort mit Großherzogs einen auf Staatsbesuch zu machen. Das fängt ja gut an...