LUXEMBURG
LJ

Festival OMNI bietet noch sechs Auftritte von internationalen Musikerinnen

In diesem Jahr steht das Festival OMNI der Abtei Neumünster ganz im Zeichen von Künstlerinnen. Nach den Auftritten der Hammond-Orgel-Virtuosin Rhoda Scott und der französischen Liedermacherin Camille, wird die Reihe der „Objets Musicaux Non Identifiés“ am Mittwoch mit weiteren Konzerten fortgesetzt.

Morgen steht das Konzert der kanadischen Elektroclash-Sängerin Peaches auf dem Programm. Die Queerdiva, Musikproduzentin und Feministin ist um Provokation und omnipräsente Sinnlichkeit auf der Bühne nicht verlegen. In ihren Konzerten trifft Punk auf Sexshow: „Ihre Auftritte (...) sind ein wahrer Albtraum für alle Machos, Homophoben und Verklemmten“, heißt es in der Ankündigung der Veranstalter.

Die Künstlerin, mit wahrem Namen Merril Beth Nisker, wird bei ihrem Auftritt ab 21.00 ihr sechstes Album „Rub“ vorstellen. Der Name „Peaches“ ist übrigens eine Hommage an die große Musikerin und Aktivistin Nina Simone, deren Song „Four Women“ mit der wütenden Phrase „My name is Peaches !“ endet. Als Vorband hat sich die österreichische Punkrockband „Playing Savage“ angekündigt, die ihren Stil als ein Aufeinandertreffen von Blues Brothers und Janis Joplin mit moderner Note beschreibt und zum ersten Mal in Luxemburg auftritt.

Judith Holofernes mit zweiter Soloplatte

Den nächsten Auftritt wird am übernächsten Donnerstag, 20. Juli, Judith Holofernes bestreiten. Bekannt für ihre virtuosen Texte, gehört sie zu den erfolgreichsten Künstlerinnen Deutschlands. Mit ihrer ersten Soloplatte stellte sie sich 2014 erstmalig ohne ihre Mitstreiter von „Wir sind Helden“ dem Publikum vor. Ihr neues Album „Ich bin das Chaos“ hat sie erst kürzlich auf ihrem eigenen Label veröffentlicht.

Am darauffolgenden Freitag stehen ab 21.00 „Bold beats“ auf dem Programm: An den Plattentellern stehen dabei die zapotekische Hip-Hop-Sängerin Mare Adv. Lirika, die DJane und Liedermacherin Emina - welche bereits als Vorband für Fritz Kalkbrenner und Parov Stelar aufgetreten ist - und die Sängerin und Stuntfrau Rebeka Warrior.

Jazz, Funk und Pop gibt es am Samstag, 29. Juli um 19.00, mit der deutschen Saxophonistin, Komponistin und Sängerin Stephanie Lottermoser. Sie erhielt 2013/14 durch einen Bayerischen Kunstförderpreis ein sechsmonatigen Stipendium für einen Aufenthalt an der „Cité Internationale des Arts“ in Paris. Im Anschluss an Lottermoser folgt um 21.00 das „Orchestre National de Jazz Luxembourg“ mit Shiho, der bekannten japanischen Sängerin. Shiho wird für ihre energetische und sinnliche Stimme geschätzt und hat in Luxemburg bereits ein Konzert mit Gast Waltzing gegeben. Um 23.30 übernehmen Klangcraft die musikalische Gestaltung. Dem deutschen Quartett mit Sängerin Judith Erb wird ein hypnotischer Groove zugeschrieben. Alle drei Auftritte erfolgen im Rahmen der Blues’n Jazz Rallye.

Karten für die Konzerte kosten 30 Euro oder 25 Euro, ermäßigt 12 Euro, Kulturpass 1,50 Euro.

Weitere Informationen unter www.neimenster.lu