PASCAL STEINWACHS

Zwei Wochen vor Halloween (nicht zu verwechseln mit Fasching) brach die Erzbistumszeitung gestern eine Lanze für die „Chancengleichheit in politischen Ämtern“, weshalb dann auch direkt in der Überschrift „Vertraut den Frauen“ gefordert wurde. Geschroben wurde der Text natürlich von einer Frau, und zu Wort kommen im „Wort“ ebenfalls ausschließlich Frauen, und zwar die Ministerin („die jetzige Situation ist nicht zeitgemäß“), die Frauenratsvorsitzende („wir müssen über den Tellerrand schauen“) und eine CSV-Abgeordnetin („wir müssen die Frauen beim Aufstieg unterstützen“). Ganz gut ihre Frau steht indes Esch/Uelzecht-Bürgermeisterin Frau Spautz, die jetzt dem Lifestyle-Magazin „luxuriant“ anvertraute, „een alen Hippie“ zu sein, der „nach e puer Gewunnechte behalen“ habe. Das dürfte so einiges erklären...

Keine Frau ist derweil Grünenmensch Roberto Traversini (nicht zu verwechseln mit Roberto Geissini), was allein schon daran erkennbar ist, dass er weiß, was er will, nämlich „starke Lampen für das Fahrrad und den Helm“, wie er dem „Wort“ verriet. Das reicht aber anscheinend nicht aus: „Manchmal schimpfe ich die erste halbe Stunde noch ein bisschen vor mich hin“. Die Lampen werden doch wohl nicht defekt sein...