LUXEMBURG
CB

Gesundheitsministerin Lydia Mutsch (LSAP) erwägt eine Anhebung des gesetzlichen Mindestalters für den Kauf alkoholischer Getränke von 16 auf 18 Jahre. Demnach dürften etwa keine starken alkoholischen Getränke mehr an Unter-18-Jährige verkauft werden.

Mutsch hat beim Treffen der EU-Gesundheitsminister in Tallinn den Willen geäußert, dem Beispiel der Quasi-Mehrheit der EU-Mitgliedstaaten zu folgen. Der Schritt wäre im Rahmen des nationalen Alkoholaktionsplans zu sehen, der im Herbst dem Regierungsrat vorgestellt werden soll.

Am zweiten Tag des informellen Treffens stand der Kampf gegen übermäßigen Alkoholkonsum im Mittelpunkt der Gespräche. Mutsch hat sich bei dieser Gelegenheit für ein strategisches Vorgehen auf EU-Ebene ausgesprochen, zum Beispiel mit Blick auf die Kennzeichnung alkoholischer Getränke und eine grenzüberschreitende Reglementierung der Werbung - auch mit Bezug auf die neuen Medien.

Am Vortag stand die Sitzung im Zeichen digitaler Lösungen im Gesundheitswesen. Die Minister bestimmten dabei Bereiche für engere Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedstaaten und mögliche Handlungen auf EU-Ebene, zum Beispiel die Ausweitung des grenzüberschreitenden Austauschs von Gesundheitsdaten.