LUXEMBURG
CLAUDE KARGER

RTL Group weiht offiziell neues Hauptquartier auf Kirchberg ein

Mehr als 37.000 Quadratmeter Fläche bietet sie: Die „RTL City“, das neue Hauptquartier von RTL Group, das gestern nach der quasi Fertigstellung Ende 2016 offiziell in Kirchberg eingeweiht wurde. Im August 2013 hatten die Bauarbeiten für das über 105 Millionen Euro teure Projekt begonnen, dessen Herzstück das Atrium bildet mit 18 Radio- und drei Fernsehstudios, ausgestattet mit der modernsten Technik. Zur „RTL City“ zählen auch drei Bürotürme. Einer wird vom Bauunternehmen Giorgetti vermietet, die anderen beiden bieten rund 22.000 m2 Fläche für die Aktivitäten der RTL Group, die hier insgesamt 688 Mitarbeiter beschäftigt. 2007 sei erstmals daran gedacht worden ein solches Projekt auf den Weg zu bringen, erzählte Elmar Heggen, CFO von RTL Group und „Head of Corporate Center“ vor rund 130 Gästen. Er leitete das Projekt gemeinsam mit dem ehemaligen RTL Lëtzebuerg-CEO Alain Berwick, der bald in Rente gehen wird sowie Sophie Depairon und Stéphane Geerts von der CLT-UFA.

Allerdings ist es mit dem emblematischen Gebäude nicht getan: Nach dem Abriss des alten Hauptquartiers gleich nebenan werden auf dem Areal bis 2020 noch Wohnungen sowie Büro- und Handelsflächen entstehen.

Der neue Firmensitz von RTL Group ist übrigens bereits wieder veräußert: in einer so genannten „Sale and Lease Back“-Operation, die in Kürze definitiv abgeschlossen sein soll, wurden die Gebäude für rund 154 Millionen Euro verkauft, mit einem Gewinn von um die 60 Millionen. Geld, das in die Finanzierung der weiteren Expansion der Mediengruppe fließen soll. „Mit diesen modernen Räumlichkeiten und der Erneuerung des Konzessionsvertrags bestätigen wir für den Standort Luxemburg, was auch für die gesamte RTL Group gilt: Wir haben eine stolze Vergangenheit, eine pulsierende Gegenwart und eine vielversprechende Zukunft“, unterstrich Elmar Heggen.

Paul Konsbruck wird Regierungskommissar bei der CLT-UFA

„Der RTL Group ging es nie besser“, meinte seinerseits Thomas Rabe, der CEO von Bertelsmann und Verwaltungsratsvorsitzende der RTL Group mit Blick auf das neue moderne Hauptquartier und den Rekordumsatz in 2016. „Wir wissen, wofür das L in RTL steht“, fügte er hinzu, „wir sind uns unserer Verantwortung für das Land bewusst“. Auch der Manager lobte den rezent unterzeichneten Konzessionsvertrag mit der Regierung, der die Aktivitäten von RTL in Luxemburg bis 2023 absichert.

Premier- und Medienminister Xavier Bettel, der sich derzeit auf Arbeitsbesuch in Kanada befindet, freute sich in einer Videobotschaft darüber, dass RTL Group als globales Medienhaus ihre Verbundenheit zu Luxemburg unterstreiche. Das neue Gebäude, das er vorgestern besuchte, sei „das ideale Umfeld für ein Unternehmen, das sich stets neu erfindet“. „Es fühlt sich an, wie der Start in eine neue Ära“, sagte der Regierungschef, der in seiner Rede besonders auch Jean-Paul Zens dankte, dem Regierungskommissar bei der CLT-UFA seit 1995. Wie Bettel ankündigte, wird sein Kabinettschef Paul Konsbruck diesen Posten ab dem 1. Juni übernehmen.

RTL GROUP-VERWALTUNGSRAT

Habets für Schäferkordt, Schiltz für Santer

Gestern Nachmittag fand auch die ordentliche Generalversammlung der Aktionäre von RTL Group statt. Dabei ging es neben der Absegnung der Finanzresultate vor allem auch um Personalien. Co-CEO Anke Schäferkordt hatte bereits angekündigt, sich aus dem Vorstand von RTL Group zurückzuziehen und sich verstärkt auf ihre Aufgabe als CEO der RTL Deutschland-Mediengruppe zu konzentrieren.
Für sie kommt Bert Habets, CEO von RTL Nederland, der gemeinsam mit Co-CEO Guillaume de Posch und CFO Elmar Heggen die RTL Group steuern wird. Auch Ehrenstaatsminister Jacques Santer (CSV) hatte ja bereits im vergangenen Dezember angekündigt, sein Mandat im RTL Group-Verwaltungsrat niederzulegen und ebenfalls als Verwaltungsratspräsident der Tochtergesellschaft CLT-UFA zurückzutreten. Seine Nachfolge als „Non-Executive Director“ tritt - wie erwartet - der ehemalige Medienminister Jean-Louis Schiltz (CSV) an.  (LJ)