CLAUDE KARGER

„Stay young, stay foolish“, soll der Vizepremier vorgestern den Studenten bei der „Interlycées“-Messe über die Rifkin-Studie mit auf den Weg gegeben haben, wie das „T“ gestern berichtete. Ein Zitat des angeblichen ministerlichen „Idols“ Steve Jobs, Erfinder des größten angebissenen Apfels aller Zeiten - oder so. Der hatte allerdings 2005 Stanford-Studenten die Devise „Stay hungry, stay foolish“ mit auf den Weg gegeben. Denn immer jung bleiben zu müssen ist doch schon ein wenig taff. Aber vielleicht erfindet irgendwann mal jemand die Jungbrunnen-Pille. Pillen, durch die man „foolish“ wird, gibt es ja mittlerweile genug. Und wir haben den leisen Verdacht, dass ihr Verbrauch steigt. Der beschleicht uns jedenfalls bei jedem Blick in diesen verrückten globalen Zwitscherkäfig, in dem nun sogar Citizen Number One rumpiept. Der Wonneproppen, der im letzten Politmonitor nicht auftauchte, stichelte dort gestern
an die Adresse des „Wort“-Chefredakteurs, dass der SPD-Genossen- Hoffnungsträger Martin Schulz beim nächsten „Sondage“ wohl „deleted“ werde. Die Antwort kam flugs: „Oh jee, @Mars_Bartolomeo huet däin Ego dat nach ëmmer net verdaut? Mir hunn dech dach nach ëmmer gär. Mä politesch bass de halt „asexué“...“ Da schoss der heißblütige Sozialistenmensch fast in die Mars-Umlaufbahn: „Sinn eben dach keen Eunuch!“ Stimmt!