LUXEMBURG
PATRICK VERSALL

„The Gran’Dukes“ haben ihr Debütalbum „Crown Jewels“ eingespielt

Regisseur Brian Gibsons gefeierte Filmkomödie „Still Crazy“ über eine gealterte Rockband, die sich dem Sog der Vergessenheit entziehen möchte und sich deshalb entschließt, ein letztes, alles entscheidende Comeback zu starten, könnte durchaus Pate für die Gründung der luxemburgischen Band „The Gran’Dukes“ gestanden haben. Die Musiker des Rock-Sextetts um Guy Heintz gehören zur Bausubstanz der luxemburgischen Musikszene, jedoch keineswegs zum alten Eisen, wie die „Dukes“ Romain Goergen und Mäerten Versall unterstreichen.

Ältere Musiker bekämen oft zu hören, sie wären nicht mehr in der Lage, noch mit den Jungspunden mitzuhalten, so die beiden Musiker. Mit dem Debütalbum „Crown Jewels“, das ab dieser Woche in allen bekannten Plattenläden und Einkaufszentren sowie über das iTunes-Downloadportal erhältlich ist, zeigen die Bandmitglieder, dass sie durchaus in der Lage sind, in der Szene noch das eine oder andere Wörtchen mit zu reden. Die sechs Musiker kennen sich seit einer kleinen Ewigkeit; „Wir trafen uns regelmäßig auf ein Bierchen“, so Mäerten Versall. Dennoch wurde die Band erst vor zwei Jahren gegründet. Vor einem Jahr begann sie mit dem Komponieren der ersten Titel, dann die konkrete Arbeit an der 13 Titel umfassenden Platte.

Live-Feuertaufe

Man sei eben noch nicht bereit, ins Altenheim einzuziehen, witzelt Romain Goergen. Wer die „Kronjuwelen“ der einheimischen Rockszene auf der Bühne glänzen sehen möchte, hat am 26 April anlässlich des Releasekonzertes im „Ball Room“ in Larochette die Gelegenheit dazu. Weitere Auftritte sollen dann im Herbst folgen.
www.grandukes.lu