CLAUDE KARGER

Am Samstag wird‘s laut in Differdingen, wenn die 1.000 Kandidaten für die Gesangsshows „The Voice“ und „The Voice Kid“ im alten Stadthaus vorträllern, wie auf rtl.lu zu lesen ist. Ob da auch Politiker im Rennen sind, wissen wir nicht - da gibt‘s doch eine Menge Stimmen zu fangen, (haha) -, einige könnten sich aber durchaus bei einer Beteiligung Chancen ausrechnen. Etwa der LSAP-Fraktionschef, dem gestern im Parlament lautstark der Kragen platzte, nachdem ein Doppelagent aus der Opposition den Genossen vorgeworfen hatte, das Großherzogtum ausverkaufen zu wollen, weil sie in ihrem Europawahlprogramm die Überdenkung des Einstimmigkeitsprinzips bei EU-Steuerfragen anregen. So mache sich die LSAP unwählbar! Das wollten die Kameraden allerdings nicht auf sich sitzen lassen und ging zur Gegenoffensive über. Im Fratzenbuch regte sich dann auch der Obergenosse darüber auf, dass die ADR in einer Motion die Revidierung des EU-Budgets nach unten forderte. „ADR ass definitiv op enger Linn matt Le Pen, Orban, Kaczinsky, AFD a Konsorten ukomm“, giftete der rote Franz. Es wird doch nicht noch Pepp in die Europawahlkampagne reinkommen? Auf jeden Fall wär mal zu schauen, wohin verschiedene Vorschläge führen, wenn sie denn zu Ende gedacht würden. Auch die am rechten Rand freilich, wo Exponenten anderen immer wieder Kurzsichtigkeit vorwerfen.