LUXEMBURG
VIDOSAVA KUZMIC

Morgen findet die zehnte Ausgabe der „Foire Internationale aux Disques“ statt

Am Sonntag steht die Rockhal wieder im Zeichen des Vinyls wenn über 40 Händler ihre Stände auf der größten luxemburgischen Schallplattenbörse aufbauen. Von Vinyls, über CDs, DVDs und Kassetten, bis hin zu Büchern - hier dürfte für jeden Geldbeutel etwas dabei sein. Im „Journal“-Interview sprechen wir mit Sam Reinard vom Music & Resources Rockhal über das bevorstehende Event.

Was ist dieses Jahr anders auf der Messe?

sAM rEINARD Es ist ja die zehnte Ausgabe, deswegen ist sie etwas spezieller als sonst. Die norwegische Band „Kings of Convenience“, die am selben Abend in der Rockhal auftritt, stellt ihr Buch „Quiet is the New Loud“ an einem Stand der Messe vor. Dieses Mal ist auch ein luxemburgisches Label unter den Händlern, „Noiseworks“. Wir versuchen immer mehr in diese Richtung zu gehen um lokalen Händlern eine Plattform zu bieten. Im Rockhalcafé werden außerdem zwei lokale DJs Schallplatten auflegen.

Wie sieht die Kundschaft aus? Kommen eher ältere Generationen oder auch junge Leute?

rEINARD Es ist sehr gemischt. Es kommen ältere Leute, die Musikstücke aus ihrer Jugend suchen. Es gibt aber auch viele Sammler, die sich auf die Suche nach seltenen Platten machen. Dann kommen seit einigen Jahren auch immer mehr junge Leute ab 15 Jahren, die sich für Schallplatten interessieren. DJs, die neuen Stoff zum Mixen suchen, sind ebenfalls immer dabei, genauso wie Neugierige.
Was verkauft sich besonders gut?

rEINARD Soul und Funk-Klassiker sind immer wieder gefragt. Aber auch Metal ist beliebt und viel vertreten auf der Messe. Damit bedienen wir eine große Fanbase in Luxemburg. Andere Klassiker wie die Beatles oder die Stones verkaufen sich auch gut. Seltene Platten werden natürlich ebenfalls oft gesucht.

Stimmt es, dass die Tonqualität von Schallplatten die Beste ist?

rEINARD Es ist nicht die beste Tonqualität, aber sicher ein anderer Sound. Es ist einfach eine ganz andere Erfahrung als wenn man sich auf Spotify ein MP3 anhört. Es ist ein analoger Tonträger, man muss sich also Zeit nehmen um es abzuspielen und die Lieder zu wechseln.

Dadurch hört man viel bewusster Musik. Neue Schallplatten kratzen auch nicht mehr so wie früher. Allerdings nutzt sich ein Vinyl mit der Zeit ab und der Ton kann schlechter werden. Bis es allerdings so weit ist, muss man eine Platte sehr oft hören.

Haben Sie Tipps für Leute, die zum ersten Mal die Messe besuchen?

rEINARD Nicht zu spät kommen. Wenn man sicher gehen will, dass die gewünschten Artikel noch verfügbar sind, sollte man gegen 11.00 morgens da sein. Zweitens rate ich, eine Liste zusammenzustellen.

So kann man gezielter suchen und die Händler gleich fragen, ob sie etwas haben. Drittens sollte man sich Zeit nehmen. Die Messe soll ja schließlich Spaß machen. Man kann ganz entspannt im Rockhalcafé etwas essen oder trinken gehen und den Tag genießen.