THOMAS REYNAERT

Der vor einem Jahr ins Leben gerufene Airline-Verband „Airlines for Europe“ (A4E) vertritt 25 europäische Fluggesellschaften, darunter auch die luxemburgische Cargolux. Zusammen stehen sie eigenen Angaben zufolge für mehr als zwei Drittel der Passagierflüge in Europa. Angesichts vieler Flüge, die in den vergangenen Wochen durch Streiks ausfallen mussten, und eines neuen Streiks, der sich in Italien abzeichnet, fordert der Verband jetzt die Politik mit einer Petition zum Eingreifen auf.

„Über 1.500 ausgefallene Flüge und Verspätungen von zusammengerechnet über 5.300 Stunden waren das Ergebnis einer der längsten Fluglotsenstreiks in Europa Anfang März in den Flugkontrollzentren Brest, Bordeaux und Marseille. Es ist eine verheerende Feststellung, dass über eine Million Passagiere vom ersten Fluglotsenstreik dieses Jahres betroffen waren. Die politisch Verantwortlichen in Frankreich und in Europa müssen dafür sorgen, dass die Auswirkungen einer unterbrochenen Flugverkehrskontrolle für die Reisenden auf ein Minimum begrenzt werden können, ohne das fundamentale Streikrecht von Fluglotsen infrage zu stellen. Es gibt politische, operationelle und technologische Lösungen für dieses Problem, das den ganzen Kontinent in Atem hält. Denn wenn in einem Land gestreikt wird, bedeutet das auch, dass Fluglinien kostspielige Umwege in Kauf nehmen müssen.

Man muss bedenken, dass es zwischen 2010 und 2016 insgesamt 217 Streiktage in der Flugverkehrskontrolle in der EU gab. Zählt man noch die Tage vor und nach einem Streik hinzu, weil beispielsweise Flüge im Voraus annulliert werden müssen, kommt man auf 278 Tage mit einer Störung des Flugverkehrs. Die Folgen für die europäische Wirtschaft schätzt A4E auf nicht weniger als zwölf Milliarden Euro.

Mit dieser Petition wollen wir Fluggästen und Reisenden die Möglichkeit geben, ihren Frust über häufige Verspätungen und ausgefallene Flüge, bedingt durch die Streiks, zum Ausdruck zu bringen. Wir werden diese Petition der EU-Kommission und dem EU-Parlament übermitteln, um unseren Forderungen Nachdruck zu verleihen. Wir fordern beispielsweise, dass in allen EU-Staaten Streiks 72 Stunden im Voraus angekündigt werden müssen sowie die Möglichkeit, den oberen Luftraum im Falle eines Streiks auch durch Fluglotsen aus anderen Ländern betreuen zu lassen, damit Reisen in Europa unbeeinträchtigt stattfinden können.“

Link zur Petition www.keepeuropesskiesopen.com