CLAUDE KARGER

Was kann man sich Schöneres vorstellen? Erster Tag im Büro nach einer Gallenblasenoperation und gleich den politischen Häuptling der Brexiteers an der Strippe. Das ist gestern dem Noch-EU-Kommissionsboss widerfahren, wie eine Sprecherin laut Deutscher Presseagentur offiziell bestätigte. Bei dem Gespräch ging es natürlich um die äußerst zähe Scheidung zwischen der EU und dem vielleicht bald nicht mehr Vereinigten Königreich, die Boris Johnson bis Halloween notfalls knallhart durchziehen will und sich allerlei Tricks und Kniffe überlegt, um dabei am Ende auch noch gut dazustehen. Auf jeden Fall wird „BoJo“ täglich staatsmännischer: „Britische Medien wollen beobachten, dass die Haare ein bisserl weniger strubbelig sind, die Manieren etwas besser und auch das Sakko nicht mehr ganz so spannt“, schreibt der österreichische „Kurier“. „Schuld“ daran soll Johnsons Freundin Carrie Symonds sein, die den Mann offenbar ordentlich trimmt, inklusive Entrüpelisierung. Am Ende ist er vermutlich auch noch mit der Juncker-Nachfolgerin obercharmant. Die hat mächtig zu tun: „Ein Puzzle aus 1.000 Teilen für Ursula von der Leyen“, titelte dieser Tage die „Welt“. Zähestes Teil: Die geschlechterparitätische Kommission hinzubekommen, die sie angekündigt hat. Achtung: Quadratur -des-Kreises-Versuche können ganz schön strubbelig machen.