LUXEMBURG
HANNAH NEUGEBAUER

Informationsreisen zu umliegenden Universitäten

L’Association des Cercle d‘Étudiants luxembourgeois (ACEL) organisiert in diesen Osterferien vom siebten bis zum 18. April elf Ausflüge zu umliegenden Universitäten in Deutschland, Frankreich und Belgien. In diesem Jahr finden die Informationsreisen zum dritten Mal unter der Bezeichnung „Student fir 1 DAG“ statt. Laut ACEL-Vizepräsident Yves Roth nehmen meistens Schüler aus der elften Klasse an den Ausflügen teil. So haben sie noch ein Jahr Zeit bis zum Schulabschluss.

Warum mitfahren?

Da die Universität in Luxemburg sehr klein ist und ein eingeschränktes Angebot an Studiengängen hat, ermöglicht dieser Ausflug die Erforschung der umliegenden Bildungsangebote. In den verschiedenen Unis werden die Teilnehmer von luxemburgischen Studenten herumgeführt. Der ACEL-Vizepräsident sagt: „Es ist wichtig, dass Jugendliche sich Gedanken über die Zukunft machen. Durch eine überlegte Auswahl verringert sich die Zahl der Studienabbrecher und die neuen Studenten sind selbstsicher.“

Führung durch Stadt und Uni

Alle Ausflüge bestehen aus einer Führung durch die Universität und einer Stadtbesichtigung. Die Teilnehmer kommen zwischen neun und elf Uhr am Zielort an. Die Abfahrt zurück nach Luxemburg kann zwischen 17.00 und 19.30 erfolgen. Die Teilnehmerkosten liegen zwischen 23 und 39 Euro. Die Schüler nehmen entweder den Bus oder den Zug, um zur jeweiligen Universität zu gelangen.

Yves Roth berichtet: „Die bisherigen Informationsreisen waren sehr erfolgreich und extrem gut besucht. Es gibt immer viel positives Feedback.“ Diese Ausflüge finden nur einmal im Jahr während der Osterferien statt, da zu diesem Zeitpunkt sowohl die interessierten Schüler da sind, als auch die Studenten, die vor Ort die Führungen veranstalten.