CLAUDE KARGER

„#POLICELUXLIVE- Erleben Sie den täglichen Wahnsinn bei der Polizei live“, titelte gestern das online-„Wesentliche“ über den „Social Media-Tag“ unserer Ordnungshüter, bei denen eine Wahnsinnsnachricht die andere quasi im Minutentakt jagte. Ein Beispiel „09:10 Colpach-Bas Kürbis-Dieb #VorfreudeHalloween Zeuge meldet Dieb welcher Kofferraum mit Kürbissen füllte und flüchtete“ oder, etwas kryptischer: „11.39 Useldange-Boevange: Rotationseuropäer hält auf gefährliche Art und Weise Fahrzeuge an und fragt nach Geld“. Dazwischen Gezwitscher über die Arbeit der verschiedenen Polizeidienste: „10:15 Luxemburg Polizei Generaldirektion Reform Change Team unter Leitung von Generaldirektor Philippe Schrantz“. Tolle Aktion! Das Gezwitscher aus dem LSAP-CETA-TTIP-Spezialkongress vom Dienstagabend war im Vergleich ziemlich verhalten. Ein Genosse zeigte sich „überrascht über all die angepassten Kameraden“, manchem Beobachter ist sauer aufgestoßen, dass Asselborn mit dem „Juncker-Trick“ kam, der da lautet: Stimmt ihr dagegen, trete ich zurück. „Gëschter Owend ass déi leescht Hoffnung, datt LSAP eng Lénks-Partei ass, gestuerwen!“, schrieb ein Kommentator. „La rupture est entamée“ meint „Le Quotidien“ schon mit Blick auf die CETA-Feinde Linksflügler und OGBL. Das wird noch wahnsinnig Krach geben.