LUXEMBURG
LJ

18 Fragen an den „déi gréng“-Abgeordneten François Benoy

Für unsere diesjährige Sommerserie ließen wir einer Reihe von Politikern einige Fragen per E-Mail zukommen, von denen wenige politisch, die meisten eher privater Natur sind. Manch einer hat noch am gleichen Tag geantwortet, bei anderen lässt die Antwort immer noch auf sich warten. Heute die Antworten des „déi gréng“-Abgeordneten François Benoy.

Was war in Ihren Augen das wichtigste politische Dossier in der zurückliegenden Kammersession?

FRANÇOIS BENOY Die Debatten über „Zero-Waste Luxembourg“ und die Biolandwirtschaft, die ich initiiert habe und die mit ambitionierten Motionen abgeschlossen wurden.

Welches sind für Sie die Prioritäten für die Rentrée?

BENOY Der Klimaschutzplan mit seinen hohen Zielen jetzt mit Maßnahmen zu versehen. Hier sind wir alle gefordert!

Wohin fahren Sie in den Urlaub, und warum?

BENOY Wir waren in Bayern an einem Campingplatz am Pilsensee zelten. Es ist einfach wunderbar, Tag und Nacht in der Natur zu sein und auch für unsere beiden Kinder ist es ein echtes Erlebnis.

Was haben Sie sich in sportlicher Hinsicht für den Urlaub vorgenommen?

BENOY Zweimal die Woche laufen zu gehen.

Welche Bücher planen Sie, im Urlaub zu lesen?

BENOY „Ökoroutine“ von Michael Kopatz und „Warum wir Irre wählen“ von Roman Maria Koidl.

Was ist für Sie das vollkommene irdische Glück?

BENOY Nach einer langen Wandertour oben auf dem Berg zu stehen.

Welche Fehler entschuldigen Sie am ehesten?

BENOY Die Unbedeutenden.

Was ist für Sie das größte Unglück?

BENOY Schlimme Naturkatastrophen, die durch eine Kehrtwende im Klimaschutz hätten vermieden werden können und wie so oft die Ärmsten dieser Welt am brutalsten treffen.

Ihre liebsten Romanhelden?

BENOY Im Moment keine Speziellen.

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?

BENOY Nelson Mandela.

Ihre Lieblingshelden in der Wirklichkeit?

BENOY Carola, Greta, und alle anderen namenlosen Heldinnen und Helden, die sich tagtäglich selbstlos für eine menschliche und zukunftsfähige Welt engagieren.

Ihr Lieblingsmaler?

BENOY Mein vierjähriger Sohn. Ich freue mich immer sehr, wenn er mir ein Bild schenkt.

Ihr Lieblingsautor?

BENOY Martin Suter.

Ihr Lieblingskomponist?

BENOY Chopin.

Ihre Lieblingsbeschäftigung?

BENOY Neben meinem politischen Engagement ist meine Familie meine Priorität. Wenn ich es hinbekomme, ab und zu laufen zu gehen, ein bisschen im Garten zu arbeiten und mit Freunden etwas zu unternehmen, dann bin ich sehr froh.

Ihr Hauptcharakterzug?

BENOY Zielstrebigkeit.

Ihr größter Fehler?

BENOY Manchmal kann ich etwas verbissen sein.

Ihre gegenwärtige Geistesverfassung?

BENOY Hoffnungsvoll.