CLAUDE KARGER

„Wenn er wie üblich eine Krawatte tragen würde, könnte er einem frühen Tarantino-Film entsprungen sein, in einer Band mit Nick Cave spielen oder eben auch den perfekten Schwiegersohn geben, für den ihn manche schon gehalten haben“, schwärmte die „Revue“ dieser Tage über „Mr. Cool“, alias jüngster Minister, auch bekannt als Lex Delles, der mit 34 bereits ein ordentliches Stück politischen Marathon zurück gelegt und sich doch eben erst warm gelaufen hat.

In einem Tarantino-„Movie“ mitspielen könnte freilich auch die neue Innenministerin, die forsch-fröhlich - „(lacht) Ich gebe mir viel Mühe und bin motiviert, das zu schaffen. Mein Team ist übrigens genau so motiviert“, versicherte sie dem „T“ - das Land „neu ordnen“ möchte. Der Eiertanz um die Allgemeinen Bebauungspläne soll jedenfalls spätestens am 2. November vorbei sein, währen die Gemeindeheiraten einen Zahn zulegen sollen - „(lacht) Ich werde sie nicht dazu zwingen“. Na denn... Stoff für eine ganze Tarantino-Streifen-Serie verspricht jedenfalls, was derzeit im CSV-Killer-Krabbenkorb vor sich geht. „Wilmes et Engel affichent leur désamour“, titelte gestern der „Quotidien“. Achtung: „Chaud bouillant“. „Action“ garantiert. Die Partei bleibt im Gespräch. Ob sie dadurch allerdings „cool“ für neue Wähler wird?