LUXEMBURG
JEK UND DO
Lëtzebuerger Journal

Luftig Dampf machen | Smartphone soll durch Kühlkörper vor dem Hitzetod bewahrt bleiben

Wer kennt es nicht: Kaum wird das Smartphone mal etwas länger und ausgiebiger beansprucht, schon heizt es sich unnötig auf. Die immer dünneren und kleineren Telefon-Designs geben die Hitze ihrer immer potenteren Hardware einfach nicht ab. Das dürfte sich auch der Hersteller ASUS gedacht haben, und eine Marktlücke ward geboren: Das „ROG Phone“ wurde jüngst auf der „Computex“ in Taipei gezeigt. Das Smartphone bietet eine „Vapor-Chamber“-Technologie, die eine Flüssigkeit in Gasform die Hitze über den gesamten Kühlkörper verteilen lässt. Damit wollen die Experten aus Taiwan ein Spiele-Telefon erfunden haben, das auch im Extremfall kühlen Kopf bewahrt. Dementsprechend soll es zum „ROG Phone“ auch reichlich Zubehör geben: ein Headset mit USB-Typ-C-Anschluss, ein Dock um aus dem Telefon mal eben eine tragbare Spielekonsole zu basteln, oder Aufsteck-Lösungen, um Joysticks und Knöpfe am Smartphone anzubringen. Besonders cool: Das aufblitzende Kupferelement auf der Rückseite – soll vermutlich den Kühlkörper mimen. 

tinyurl.com/LuftDampf

Lëtzebuerger Journal

Leise Abkühlung | Energieeffizienter und stylisher Ventilator

Bei hohen Temperaturen ist Abkühlung willkommen. Einen flüsterleisen Ventilator bietet das Unternehmen „Balmuda“. Sein „The GreenFan“ macht besonders auf den niedrigen Stufen nahezu keine Geräusche. Dabei wirkt der Ventilator außerdem hochwertig und auch wenn er eher puristisch gehalten ist, ist er doch recht schick. Schließlich hat er einige Design-Auszeichnungen erhalten. Die vier Bedienungselemente befinden sich am Kopf des Ventilators, mit denen wir das Gerät ein- und ausschalten, sowie die Stufe auswählen, einen Timer und das Schwenken einstellen können. Dies kann aber auch per Fernsteuerung gemacht werden. Darüber hinaus erzeugt der Ventilator einen besonders breiten und somit angenehmen Luftstrom. Der „GreenFan“ ist allerdings nicht nur leise und schick, sondern auch energieeffizient. Daher auch der Name. Praktisch ist auch, dass man das Gerät als Standventilator aber auch als Tischventilator nutzen kann. Mit 359 Euro liegt der „GreenFan“ über dem Durchschnittsperis, bietet aber viele nützliche Funktionen. jek

www.balmuda.com

Fotos: asus, balmuda, balmuda - Lëtzebuerger Journal
Fotos: asus, balmuda, balmuda

Rollender Begleiter | Selbstfahrender Reisekoffer

Beide Hände freihaben, wenn man etwa durchs Flugzeugterminal hetzt. Das ermöglicht der smarte Koffer „Ovis“. Er nimmt durch integrierte Kameras seine Umgebung wahr, reagiert dank entsprechender KI auch auf diese und folgt seinem Besitzer. Laut Hersteller funktioniert dieses System sogar so gut, dass der Nutzer sich den permanenten Blick über die Schulter zum Koffer sparen kann. Sollte die Distanz zwischen Besitzer und Koffer zu groß werden, vibriert der dazugehörige Armreif, den der Besitzer trägt. Um bei der Sicherheitskontrolle am Flughafen nicht zum Problem zu werden, kann man den Akku von „Ovis“ entfernen. Der Koffer kann eine Geschwindigkeit von bis zu drei Metern in der Sekunde erreichen. Packt man den Griff des „Ovis“ an, kann man ihn wie einen normalen Koffer bewegen. „Ovis zeigt außerdem sein eigenes Gewicht an, verfügt über USB-Eingänge zum Aufladen von Geräten und kann, wenn er verloren gegangen ist oder gestohlen wurde, per App geortet werden. Vorbestellbar ab 274 Euro.  jek

tinyurl.com/GC-Ovis