LUXEMBURG
LJ

Welche Strafen für zu laute Fahrzeuge gelten

In Frankreich sei man bereits dabei, Lärmfallen aufzubauen, weil immer mehr Fahrzeuge viel zu laut unterwegs seien, schreibt der LSAP-Abgeordnete Mars Di Bartolomeo in einer parlamentarischen Frage an den Minister für Transport und Innere Sicherheit, François Bausch (déi gréng).

Der ehemalige Parlamentspräsident wollte von ihm wissen, was sein Ministerium und die Sicherheitsbehörden unternehmen, um lärmende Fahrzeuge aus dem Verkehr zu ziehen und wieviele Fahrzeugführer bereits wegen zu hohem Dezibel-Ausstoßes bestraft wurden.

2018 wurden insgesamt 265 Bürger zur Kasse gebeten, weil der Auspuff ihres Fahrzeugs regelwidrig war. Sieben bekamen ein Knöllchen, weil ihr Fahrzeug störende Geräusche verursachte. Die Geldstrafen reichen von 49 bis 74 Euro. Sind die technischen Einrichtungen an einem Fahrzeug deutlich regelwidrig oder weist es deutliche Beschädigungen auf, kann der Transportminister aufgrund des Berichts der Polizei oder des Zolls den Besitzer nötigen, sein Fahrzeug einer zusätzlichen technischen Kontrolle zu unterziehen, um die Konformität des Vehikels feststellen zu lassen.

Graduelle Reduzierung der Lärmemissionen

Ist es nicht konform, bekommt es kein technisches Zertifikat und darf nicht mehr im Verkehr geführt werden. Fahrzeugbesitzer, die das trotzdem tun, müssen mit weit empfindlicheren Strafen rechnen. Der Lärmpegel, den ein Fahrzeug erreichen darf, ist durch die europäischen und internationalen Gesetzgebungen definiert. Die EU sieht eine graduelle Reduzierung der Lärmemissionen verschiedener Fahrzeuge vor, das in drei Phasen bis Juli 2026. Momentan läuft Phase 1.