LUXEMBURG

Fragen und Antworten rund um den „EU-Heimtierpasses“

Ferienzeit - Reisezeit, und gerne will man auch die schönsten Tage des Jahre mit tierischen Freunden verbringen. Doch ist das überall möglich. Mit dem „EU-Heimtierpasses“ ist das Reisen sehr viel einfacher geworden. Alle Hunde, Katzen und Frettchen benötigen diesen Pass und müssen zwecks ihrer Identifizierung entweder mit einem elektronischen Mikrochip gekennzeichnet sein oder eine deutlich lesbare, vor Juli 2011 angebrachte Tätowierung tragen (in Irland, Malta und dem Vereinigten Königreich werden allerdings nur Tiere mit Mikrochip akzeptiert).

Alle Tiere müssen gegen Tollwut geimpft sein und in ihrem Pass muss ein entsprechender Vermerk eingetragen sein. Die Impfung muss nach der Implantation des Mikrochips bzw. nach der Tätowierung erfolgen.

Seit Januar 2012 müssen alle Hunde vor Reisen nach Finnland, Irland, Malta und in das Vereinigte Königreich von einem Tierarzt gegen Bandwürmer behandelt werden. Die Behandlung muss im Heimtierpass bescheinigt werden. Die Hunde dürfen dann in einem Zeitraum von einem bis fünf Tagen nach der Behandlung reisen.

1. Ich lebe in der EU.
Wo erhalte ich den Heimtierpass?

Sie erhalten ihn bei einem Tierarzt Ihres Heimatlandes. Die nationalen Behörden jedes EU-Landes stellen die Pässe an die Tierärzte aus. Beachten Sie bitte, dass Heimtierpässe nicht von der Europäischen Kommission ausgestellt werden.

2. Für welche Tiere gilt der Pass?

Die neue EU-Regelung gilt für Katzen, Hunde und Frettchen. Für andere Tiere gibt es noch keine einheitlichen EU-Bestimmungen, deshalb gelten die innerstaatlichen Rechtsvorschriften.

 

3. Wie wird der Heimtierpass gehandhabt?

Für die Mitnahme von Heimtieren in alle EU-Mitgliedstaaten ist eine gültige Tollwut-Impfung die einzige Voraussetzung für grenzüberschreitende Reisen. Suchen Sie einfach Ihren Tierarzt auf, der Ihr Heimtier impfen und die entsprechenden Daten in den Heimtierpass eintragen wird.

Um eine eindeutige Verbindung zum Tierpass zu gewährleisten müssen Heimtiere durch einen elektronischen Transponder gekennzeichnet werden oder eine deutlich lesbare, vor dem 3. Juli 2011 angebrachte Tätowierung aufweisen.

Junge Heimtieren, die noch nicht geimpft werden können, dürfen ohne Impfung über die Bedingungen von jedem EU-Mitgliedstaat festgelegt reisen. Der EU-Heimtierpass ist für die gesamte Lebenszeit des Tieres bestimmt. Bevor der Heimtierbesitzer das Tier auf Reisen mitnimmt, muss er sich versichern, dass die Tollwut-Impfung im Pass noch gültig ist. Sollte dies nicht der Fall sein, muss sie aufgefrischt werden.

Es kann sein, dass einige Mitgliedstaaten zur Erleichterung tierärztlicher Untersuchungen zusätzliche Angaben, wie zum Beispiel andere Impfungen und die Krankengeschichte des Tieres, in den Pass aufnehmen. Diese zusätzlichen Informationen sind jedoch nach EU-Recht nicht vorgeschrieben.

Mit dem EU-Heimtierpass werden tierärztliche Untersuchungen erleichtert, und er wird reisenden Tierbesitzern das Leben leichter machen, da es nur mehr eine einzige, für alle EU-Länder geltende Regelung geben wird.

4. Ich reise aus einem Nicht-EU-Land
in einen EU-Mitgliedstaat.
Kann ich den Heimtierpass verwenden?

Nein, der Heimtierpass wird grundsätzlich nur für Heimtiere verwendet, die zwischen Mitgliedstaaten der Europäischen Union hin- und herreisen. Sie können den Heimtierpass jedoch auch verwenden, wenn Sie in eines der Nachbarländer, dessen Tollwutstatus dem der EU entspricht, reisen bzw. aus diesem ausreisen. Zu diesen Ländern gehören: Andorra, Kroatien, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, die Schweiz und der Vatikanstaat.

Reisen Heimtiere aus einem anderen Land in die EU ein, gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder Sie kommen aus einem Land mit in Bezug auf Tollwut zufrieden stellender Tiergesundheitslage; in diesem Fall können Sie die Veterinärbescheinigung verwenden, die Sie auf der folgenden Website unter „Document“ finden. Ihr Tierarzt muss die Veterinärbescheinigung entweder auf Englisch ausfüllen oder in der Sprache des Landes, in das Sie reisen. Sollte Ihr Tierarzt nicht über diese Veterinärbescheinigung verfügen, so können Sie diese auf der oben genannten Website als Word-Dokument in der Sprache des EU-Landes, in das Sie reisen, herunterladen

Oder: Sie kommen aus einem Land, das sich nicht unter den in der Fußnote angeführten Ländern befindet, was heißt, dass Tollwut in der Haustierpopulation Ihres Landes möglicherweise endemisch ist. In diesem Fall muss Ihr Heimtier drei Monate vor Verbringung in einen EU-Mitgliedstaat geimpft und einem Test unterzogen werden.

Schließlich wird ein Tier aus einem Mitgliedsstaat, das sich zeitweilig in einem Drittland aufhielt, selbstverständlich auf das Territorium der EU zurückkommen können, wenn es seinen Pass mit sich führt. Dies gilt ungeachtet der Tatsache dass das Tier den Vorschriften entsprechen muss, die für die Einfuhr aus demjenigen Land gelten, wo es sich befindet.

5. Ich lebe in einem nicht auf dem Kontinent
gelegenen EU-Gebiet wie Martinique oder den
Kanarischen Inseln. Kann ich den Heimtierpass verwenden?

Ja, Sie können den Heimtierpass verwenden, wenn Sie in eines der folgenden Gebiete reisen bzw. aus diesem ausreisen: Grönland und die Färöer (dänischer Heimtierpass); Französisch-Guyana, Guadeloupe, Martinique, Réunion (französischer Heimtierpass); Kanarische Inseln (spanischer Heimtierpass); Azoren und Madeira (portugiesischer Heimtierpass); Gibraltar (spezieller Heimtierpass für Gibraltar, nicht Heimtierpass des Vereinigten Königreichs).

6. Ich bin kein EU-Bürger, werde jedoch mit meinem Heimtier mehrere Jahre in der EU leben. Kann ich für diese Zeit einen Heimtierpass für die Verwendung innerhalb der EU erhalten?

Ja. Wenden Sie sich an einen Tierarzt in einem beliebigen EU-Mitgliedstaat, damit dieser Ihrem Tier die erforderliche Impfung verabreicht und den Heimtierpass ausstellt.

Tollwutbestimmungen gelockert

Das EU-Parlament stimmte am Donnerstag für harmonisierte Bestimmungen. Dabei werden hauptsächlich die Impfregeln wegen der Erfolge bei der Tollwutbekämpfung gelockert. „Frettchen (eine Iltis-Unterart), Hunde und Katzen können nun einfacher zum Urlaub, zu Tierschauen oder zu Zuchtzwecken durch Europa reisen“, heißt es aus Brüssel.

Künftig soll eine Kennzeichnung per Mikrochip als Nachweis einer Tollwut-Impfung und zur Identifizierung gelten, statt wie bisher eine Tätowierung oder ein Chip. Man kann auch mehr als maximal fünf Haustiere mit auf die Reise nehmen, zum Beispiel bei Sportveranstaltungen mit Schlittenhunden. Die neuen Regeln gelten voraussichtlich ab Anfang 2015. LJ/EU