BETTENDORF/LUXEMBURG
LJ

Schwerer Unfall ohne Beteiligung Dritter endet tragisch

Am Ortseingang Bettendorf kam es vorgestern Abend gegen22.20 auf der route de Diekirch (N19), zu einem folgenschweren Verkehrsunfall.

Zwischen Bäumen hin und her geschleudert

Ein Fahrer, der mit seinem Wagen aus Richtung Moestroff kam, geriet auf der geraden Strecke rechtsseitig auf das unbefestigte Bankett und prallte frontal dann gegen einen Straßenbaum der dortigen Allee. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das Fahrzeug auf die linke Straßenseite geschleudert, wo es wiederum gegen einen Baum stieß. In der Folge wurde es wie eine Billardkugel wieder auf die andere Straßenseite zurückgeworfen, wo es schließlich neben der Fahrbahn zwischen zwei Alleebäumen zum Stehen kam.

Für den 72-jährigen Fahrer aus Ingeldorf kam jede Hilfe zu spät. Er verstarb noch am Unfallort.

Für die Rettungs- und Aufräumarbeiten musste die N19 zeitweilig für den Verkehr gesperrt werden.

Im Einsatz waren die Feuerwehr aus Bettendorf, Polizei und Rettungswagen aus Diekirch und der Notarztwagen aus Ettelbrück.