LUXEMBURG
NICO PLEIMLING

Die bulgarische Musikerin Daniela Kruger lebt seit vier Jahren in Luxemburg

Daniela Kruger erblickte 1981 in der bulgarischen Stadt Varna das Licht der Welt. Ihre Mutter spielte Klavier und Akkordeon, ihr Vater war Gitarrist und ein großer Fan von Elvis Presley und den Beatles. Daher überrascht es nicht, dass sie eine ähnliche Karriere einschlagen wollte und davon träumte, ihr Geld als Sängerin zu verdienen. Inzwischen lebt sie in Luxemburg und ist eine geschätzte Bassistin. Der Kindheitstraum hat sich also nicht ganz erfüllt, aber immerhin ist Daniela Kruger heute als Musikerin aktiv.

Was hat Sie nach Luxemburg verschlagen?

Daniela Kruger Es ist so, dass meine Schwester seit 18 Jahren in Luxemburg lebt. Ich habe sie 2010 hier besucht, habe mich in Luxemburg verliebt und so ergab es sich auf eine natürliche Weise, dass ich mich hier niedergelassen habe.

Inwiefern ist das Leben hier anders, als in Bulgarien?

Kruger Natürlich ist die wirtschaftliche Situation im Großherzogtum anders, als in meinem Heimatland. Was den Lebensstil, die allgemeine Sicherheit oder Berufschancen betrifft, ist Luxemburg besser entwickelt. Wenn es um Menschen geht: Liebe, Hass, Freude, Leid oder Mitgefühl gibt es, wo auch immer man sich befindet.

Wie würden Sie die Mentalität der Menschen in Luxemburg beschreiben?

Kruger Die Tatsache, dass viele Leute aus unterschiedlichen Ländern hier leben, spricht für sich und bezeugt, wie freundlich und offen die Luxemburger sind. Genau diese Diversität mag ich an Luxemburg.

Wann haben Sie mit der Musik angefangen und wie sind Sie zur Bass-Gitarre gekommen?

Kruger Ich war ungefähr zehn, als ich Kontrabass spielen gelernt habe. Dieses Instrument und die klassische Musik begleiteten mich, bis zum Abschluss am Gymnasium, als ich meine Leidenschaft für Blues-Rock entdeckte. Vor rund zehn Jahren habe ich mit der Bass-Gitarre angefangen und bin seither in vielen Ländern getourt.

Was wollen Sie als Musikerin erreichen?

Kruger Ich wollte immer mit Musikern die Musik spielen, die ich liebe. In den kommenden Jahren will ich mich auch gerne musikalisch weiterentwickeln.

In welchen Bands haben Sie in Luxemburg gespielt?

Kruger Ich bin mit der Fred Barreto Band, Radio Daze, Dave White Band, Poundcake, Bossy Bitch, Bats Soul sowie der belgischen Band Kaptain Oats und vielen anderen Projekten aufgetreten. Im vergangenen Jahr hatte ich die Ehre, ein paar Shows im Rahmen der Tour von der kanadischen Sängerin Layla Zoe zu bestreiten.

Bei welchen Projekten sind Sie derzeit aktiv?

Kruger Ich habe momentan meine eigene „Daniela Kruger Band“ und ich spiele mit der Lata Gouveia Band, die am 2. Mai in der Kulturfabrik ein neues Album veröffentlicht.

Ist es Ihrer Meinung nach möglich, in einem kleinen Land wie Luxemburg, als Musiker zu überleben?

Kruger Es stimmt, dass Luxemburg sehr klein ist und dass es hier sehr viele Musiker gibt. Aber es ist definitiv möglich, in diesem Beruf zu überleben. Nicht nur das, aber auch ein gutes Einkommen zu haben, wenn die Musiker unterrichten, viel spielen und bei verschiedenen Projekt mitmachen.


www.facebook.com/pages/Daniela-Kruger-Band
www.lata-gouveia.com