PASCAL STEINWACHS

Für Robert Goebbels erfüllt sich heute so eine Art Lebenstraum, wird doch am Nachmittag, nach 936-monatiger Bauzeit und knapp 50 Jahre nach der parlamentarischen Gutheißung des ersten Gesetzes, endlich die so genannte Nordstraße eröffnet. Diese wird zwar nicht so richtig gebraucht (wer wohnt denn schon freiwillig im Norden?), aber dafür sorgte sie wenigstens während vielen Jahren regelmäßig für Arbeitsplätze, und allein deswegen sollte man sie schon mögen. Das tut natürlich auch der frühere LSAP-Bautenminister, der seinen aktuellen Nachfolger aber irgendwie immer noch nicht richtig leiden zu können scheint, erinnerte er doch in einem vorgestrigen „Tageblatt“-Artikel („Der ‘Heilige Krieg’ gegen die Nord-Route“) an die damalige „Totalopposition“ der Grünen. Inzwischen müssten diese jedoch „Verantwortung übernehmen“ und „sogar Straßen“ einweihen, freut sich Goebbels, der dann auch darauf hinweist, dass nunmehr, wo die Grünen an der Macht seien, die Axt verstärkt herrsche - „im ‘Gréngewald’ und anderswo“.

Neben den Grünen mag Goebbels aber auch die Beamten nicht: „In Luxemburg kommen und gehen die Minister. Die Verwaltungen bleiben“. Wo er recht hat, hat er...