CLAUDE KARGER

Die europäischen Grünen kriegen sich vor Spannung kaum noch ein: Ab Montag werden JCJs Kandidaten für die EU-Kommission nämlich auf dem europaparlamentarischen Grill passieren. Nicht ausgeschlossen, dass es da am Ende ein wenig angekokelt mieft. Um sich bis zum Showdown die Zeit zu vertreiben, scheinen die Grünen gar ein fesches Ratespiel erfunden zu haben: „Guess who? The EU Commission game“ (tinyurl.com/kqppfay). „28 figures, low female representation“ steht auf der Packung, die bange Fragen aufwirft: „Will he really stand up to the bank lobby? Who has links to dirty energy? Will he really defend civil liberties?“. Ob der EU-Premier das lustig findet, sei mal dahin gestellt. Lustig findet die hiesige Grünen-Bossin Sam Tanson jedenfalls die Törn im Koalitionsboot. „Es gibt keine Machtspielchen“, freut sie sich im „Télécran“, allerdings nicht ohne hinzuzufügen: „und ich hoffe, dass dies auch so bleiben wird“. Hm. Etwas unsicher, nicht? Spiele von politischer Tragweite laufen derweil ja genug. Siehe „Short Message Scandal“, zu dem sich die „Revue“ weit aus dem Fenster lehnt: „Nach Pierre Barthelmé ist Pierre Jaeger das zweite CSV-U-Boot aus einem Ministerium, das von der aktuellen Regierung versenkt wird. Ob dies die letzte Runde im politischen „Touché-Coulé“ bleibt?“ Wir bezweifeln es.