ORT-Süden in Esch-Alzette eröffnet

Neben dem „Office National du Tourisme“ (ONT) gibt es vier regionale Einrichtungen (ORT), und zwar im Ösling, in der Moselgegend, im Müllerthal und in der Südregion. Letztere wurde vorgestern Nachmittag im Beisein von Mittelstandsministerin
Françoise Hetto-Gaasch, Vertretern der dem Bund angehörigen Gemeinden sowie der Tourismusbranche ihrer offiziellen Bestimmung übergeben.

Der Escher Kulturschöffe Jean Tonnar begrüßte die recht zahlreich erschienenen Gäste. Er wies auf die Wichtigkeit der Präsenz eines ORT für den Süden hin und freute sich umso mehr, als der Sitz der regionalen Institution auf Nummer 28 B der Dicksstraße in Esch ansässig ist.

Image von Schweißund Staub abbauen

Die Räumlichkeiten, so Tonnar, habe die Stadt Esch zur Verfügung gestellt. Für den reibungslosen Ablauf mit den Kunden seien Caroline Cantanhedo und Lynn Reiter-Picard zuständig. Ihre Aufgabe sei es, die Touristen auf die in der Südregion vorhandenen Sehenswürdigkeiten aufmerksam zu machen und in enger Zusammenarbeit mit dem ONT und den drei weiteren ORT den Tourismus landesweit und regional zu fördern.

Muck Huss in seiner Eigenschaft als Präsident der neuen Anlaufstelle sah es als eine Herausforderung und eine große Ehre an, potenzielle neue Kunden für Wirtschaft, Handel und Horeca für den Süden anwerben zu dürfen. Das neue Belval, so der Redner, sei ein wichtiges Element und zentraler Punkt für nachhaltige Entwicklung. Wichtig sei es, das Image von Schweiß und Staub, das dem Süden anhaftet und auf das er nach wie vor stolz ist, langsam aber sicher abzubauen und den Menschen zu zeigen, was er an multikultureller Diversität, Unterhaltung und Sport anzubieten hat. Françoise Hetto-Gaasch schloss sich den Ausführungen ihres Vorredners an. Im Süden, mit seinen großen Gemeinden, müsse das ORT ein wichtiges Glied in einer bereits bestehenden Kette werden. Es gelte prioritär die bestehende Verzögerung gegenüber den drei anderen ORTs wettzumachen und eine gute Zusammenarbeit mit allen Implizierten anzupeilen.