LUXEMBURG
JEFF KARIER

Expogast empfing 45.000 Besucher - Schweden nehmen drei Trophäen mit nach Hause

Mit vielen Emotionen ging gestern die Expogast und somit auch der „Villeroy & Boch Culinary World Cup“ (CWC) zu Ende. Zur Abschlussfeier, die gestern in der Luxexpo the Box stattfand, hatten sich nicht nur die verschiedenen Teams und weitere Teilnehmer des Wettbewerbs sowie Vertreter der Sponsoren und Gäste eingefunden. Großherzog Henri ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen zwei der Gewinner des CWC persönlich die Trophäe zu überreichen. Er wurde dann auch lautstark von den Anwesenden begrüßt, als er den Saal betrat.

Erfolgreiche Auflage

„Unsere Bemühungen haben sich mit 45.000 Besuchern ausgezahlt“, stellte Morgan Gromy, Geschäftsführer von Luxexpo the Box bei seiner Rede fest. „Ein echter Erfolg!“. Er danke den Besuchern sowie allen Beteiligten und beglückwünschte die Gewinner. Bis es aber an die Preisüberreichung ging, sprach unter anderem auch Armand Steinmetz, Präsident des „Vatel Clubs Luxembourg“. Es seien anstrenge, aber vor allem sehr schöne fünf Tage gewesen. „Dies war aber nur möglich, da Sie alle hier waren und teilgenommen haben. Sie sind immer wieder herzlich in Luxemburg willkommen und werden als Freunde begrüßt.“ Neben den Teams wurden auch zwei individuelle Preise überreicht. So ging die Auszeichnung für „Pastry Art Individual“ an Achira Kularathne aus den Vereinten Arabischen Emiraten und Jaeho Seo aus Südkorea wurde in der Kategorie „Culinary Art Individual“ prämiert.

Starke Skandinavier

Als Erstes war es an den Catering-Mannschaften. Hier belegte die Mannschaft aus Dänemark den dritten Platz und das Team aus Finnland den zweiten Platz. Die Trophäe ging an Schweden, die ihrer Freude freien Lauf ließen und sie sollten nicht die einzigen sein, die das taten. Luxemburg belegte den siebten Platz (von 15).

Es folgten die regionalen Teams. Hier war es die Briten, die sich den dritten Platz sicherten. Platz zwei ging an das Team aus Luzern. Mit dem „Stockholm Culinary Team“ schaffte es eine weitere Mannschaft aus Schweden, ganz oben zu landen. Bei den Junioren belegten die jungen Köche aus Norwegen den dritten Platz. Das Team aus der Schweiz schaffte den zweiten Platz. Den Titel holte der Nachwuchs aus Österreich, die den Preis durch den Großherzog überreicht bekamen. Die luxemburgische Mannschaft kam auf den 13. Platz.

Mit Spannung wurde die Bekanntgabe der drei Besten unter den Nationalmannschaften erwartet. Hier war es Norwegen, das den dritten Platz belegten Platz zwei ging an das Team aus Singapur und war das einzige nicht-europäische Team, das es bei den Mannschaftswettbewerben unter die ersten Drei schaffte. Denn zum dritten Mal an diesem Abend ging der erste Platz und somit der Titel nach Schweden. Die Mannschaft und alle Anhänger freuten sich ausschweifend und auf der Bühne wurden viele Tränen der Freude vergossen. Auch diese Trophäe überreichte der Großherzog.

„Alles hat wunderbar geklappt. Es gab zwar die eine oder andere Kleinigkeit, die wir aber schnell beheben konnten. Ich muss da vor allem meine Jungs und Mädels loben und danken, die vor allem hinter den Kulissen wirkt und einen tollen Job gemacht haben“, betonte Alain Hostert, der Generalsekretär des „Vatel Clubs Luxembourg“ anschließend. Auch Jurypräsident Aloys Jacoby zeigt sich sehr zufrieden: „Das Bewertung der Teams mittels Tablet hat ausgezeichnet geklappt.“ Und Thomas A. Gugler, Präsident der Worldchefs, der „World Association of Chefs‘ Societies“ lobte gegenüber dem Journal die ausgezeichnete Organisation des „Vatel Clubs“. „Es war eine tolle Atmosphäre, ein super Wettbewerb, bei der alle Beteiligten sowie die Teams sich auch gegenseitig respektierten.“

Die genauen Ergebnisse finden Sie unter www.expogast.lu/en/official-results/