LUXEMBURG
DO

Die Tram macht seine ersten Testschritte und bereitet sich auf den Start vor

Noch geht es nur im Schritttempo; Geschwindigkeitsrausch sieht anders aus, aber wenn der neue Tram sich erstmalig in Bewegung setzt, ist trotzdem erst einmal Staunen angesagt. Am Mittwochmorgen war es soweit: Die Tram hat ihre erste Testfahrt absolviert. Nach einer kurzen Runde auf dem Testgelände ging es vom „Tramsschapp“ in Kirchberg über die Avenue Kennedy. Vorerst noch ohne die maximal 450 Fahrgäste - denn erst einmal sollten nur Sicherheits- und Funktionstests durchgeführt werden.

Sicherheit geht vor

Sichtlich stolz präsentierten Nachhaltigkeitsminister Bausch sowie die städtische Bürgermeisterin Lydie Polfer und die Schöffin Sam Tanson die Tram, die ihre ersten Meter bequem, ohne Zwischenfälle und zudem leise hinter sich brachte. Die Tests dürften trotzdem aufgefallen sein, wurde die Tram doch auf Schritt und Tritt von einer Schar an Warnwest-bekleideten Technikern begleitet, die mit prüfendem Blick dem Streckenverlauf folgten. Dabei ging es auch durch den Kreisverkehr „Serra“, was wohl dem ein oder anderen Autofahrer die Sprache verschlagen haben dürfte.

An das Bild dürfte man sich aber jetzt schrittweise gewöhnen: Bis rund Mitte November soll so oft wie nötig getestet werden. Danach werde man bis Dezember einen „Leerbetrieb“ starten, bei dem die Tram zwar ihr reales Tempo fahren, aber immer noch keine Passagiere befördern soll. Letzte Tests, bevor es richtig losgehen soll.

Bis zum 10. Dezember muss alles stehen. Ab dann fährt die Tram in einer ersten Phase bis zur Haltestelle „Pafendall - Roud Bréck“. Hier startet zeitgleich der Service der Standseilbahn, die den Kirchberg (und die Tram-Haltestelle) mit der Unterstadt verbindet. Weitere Streckenabschnitte der Tram-Strecke sollen dann im weiteren Verlauf folgen, bis 2019 soll die Strecke vom Kirchberg bis zum „Lycée Bonnevoie“ gehen, bis 2021 sollen Howald und Cloche d'Or sowie in anderer Richtung der „Héienhaff“ und der Flughafen „Findel“ mit angeschlossen werden.