PASCAL STEINWACHS

Das, was sonst Auslandsminister Jean Asselborn darf, das durfte am Donnerstagabend auch Staatspremier Xavier Bettel, nämlich im bundesdeutschen Fernsehen parlieren, und zwar im „ZDF heute journal“, wo er sich am Rande eines EU-Gipfels und im Zusammenhang mit der Migrationspolitik dafür aussprach, die „Werte nicht über Bord zu schmeißen“, woraufhin sich die EU-Staats- und Regierungsbabos dann auch folgerichtig auf die Einrichtung von Aufnahmelagern für Flüchtlinge einigten. Verhandelt wurde in Brüssel übrigens bis in die frühen Morgenstunden, ging es doch um das Überleben von Deutschkanzlerin Merkel, die zu Hause nun schon seit Tagen von einem fiesen Bayer gejagt wird, wegen dem nun ganz Europa dicht gemacht wird.

Mit so einem wie Seehofer wäre Jazzlegende Gast Waltzing natürlich schon längst Schlitten gefahren, kann er doch Karate, wie er dieser Tage der Erzbistumszeitung verriet. Berühmt ist Waltzing aber vor allem für sein Trompetenspiel, so dass das „Wort“ ihn natürlich gefragt hat, warum er in jungen Jahren ausgerechnet mit dem Trompetenspielen angefangen hat: „Die Trompete lag zu diesem Moment zufällig im Schrank“. Nur gut, dass bei Waltzings seinerzeit keine Waffen herumlagen...